So erkennen blinde Frauen Brustkrebs

In einer neuen Ausbildung zur Früherkennung von Brustkrebs lernen blinde und sehbehinderte Frauen das Abtasten der Brust und erkennen selbst kleinste Knoten.

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen und Früherkennung rettet Leben – das wissen wir. Techniken zur Untersuchung kann es trotzdem nie genug geben. Der deutsche Gynäkologe Frank Hoffmann hat mit seiner Organisation Discovering Hands eine Methode entwickelt, Knoten in der Brust schon frühzeitig zu erkennen.

Die Methode

In einer neunmonatigen Ausbildung lernen blinde und sehbehinderte Frauen, nach einem standardisierten und evaluierten Prozess Brustabtastungen im Rahmen der Brustkrebsfrüherkennung durchzuführen. Die Ausbildung zur medizinischen Tastuntersucherin (MTU) dauert 9 Monate und schließt mit einer kommissionellen Prüfung ab. Das Curriculum wurde in Abstimmung mit der Ärztekammer Nordrhein in Deutschland entwickelt.

So läuft die Untersuchung ab

In einer 30- bis 45-minütigen Untersuchung im Sitzen und Liegen tastet die MTU entlang aufgeklebter patentierter Spezialklebestreifen die Brust der Patientin systematisch mit Druckbewegungen der Finger gründlich ab. Die Orientierungsstreifen bilden dabei ein Koordinatensystem, das den Untersuchungsbefund für andere zu jedem Zeitpunkt exakt nachvollziehbar macht. MTU und Arzt arbeiten dabei im Team: Die abschließende Diagnose stellt der Arzt, der bei einer tastbaren Veränderung des Brustdrüsengewebes eine weitergehende Abklärung einleitet. Zusätzlich wird während der Untersuchung von der MTU in angenehmer Atmosphäre ein Gespräch über Brustgesundheit und allgemeine Präventionsmaßnahmen initiiert. Die Untersuchung ist weitgehend schmerzfrei und es kommen keine technischen Apparate zum Einsatz.

Studienteilnehmerinnen in Österreich gesucht

In Deutschland hat das Projekt bereits Schule gemacht, wird im Rahmen der normalen Mammografie angeboten und sogar von vielen Krankenkassen übernommen. Jetzt soll auch Österreich folgen. Aktuell sucht das Team von Discovering Hands 1.000 Studienteilnehmerinnen.

Infos zu Anmeldung und Studienpartnern unter discovering-hands.at.

 

Aktuell