Smartphones machen dumm

Unser Smartphone ist ständig an unserer Seite. Eine neue Studie beweist, dass das für unsere Intelligenz alles andere als gut ist.

Smartphones erschweren es, eine Aufgabe konzentriert zu bewältigen. Das haben ForscherInnen kürzlich in einer Studie herausgefunden. Demnach lenken uns die Geräte sogar dann ab, wenn sie stumm oder ausgeschaltet sind. Um unsere Konzentration zu stören, reicht es bereits aus, dass das Smartphone in unserer Nähe liegt.


Die ForscherInnen aus den USA ließen in zwei Experimenten rund 700 TeilnehmerInnen Aufgaben lösen, um ihr Arbeitsgedächtnis sowie ihre kognitiven Fähigkeiten zu vergleichen. Einige TeilnehmerInnen durften ihre Geräte neben sich auf den Tisch legen, andere mussten sie in ihrer Tasche verstauen und die dritte Gruppe musste ihre Smartphones in einem anderen Raum verstauen.

Und die Ergebnisse der Studie sind eindeutig: Je näher das Gerät bei der ProbandIn lag, desto schlechter schnitt diese bei den Übungen ab - egal ob die Person an ihr Smartphone dachte oder nicht.

Die ForscherInnen sehen nur eine einzige Schlussfolgerung darin: Wer konzentriert und mit Erfolg arbeiten will, sollte während dieser Zeit das Smartphone weit ganz weg legen.

Im Fachmagazin Psychologie Heute veröffentlicht.

Aktuell