Skinny Jeans können für Rückenschmerzen sorgen

Eine aktuelle Studie der britischen Chiropraktiker Vereinigung hat jene fünf Kleidungsstücke gereiht, die den Rücken am schlimmsten belasten. Das Ergebnis ist ziemlich überraschend!

Schlechte Nachrichten: Unsere geliebten Skinny Jeans könnten uns mehr Leid als Glück zufügen. Laut einer aktuellen Studie der britischen Chiropraktiker Vereinigung sind sie nämlich unter allen Kleidungsstücken der größte Auslöser für Rückenschmerzen. "Ich bin immer wieder überrascht, wie wenige meiner Patientinnen sich bewusst sind, dass ihre Kleidungs- und Accessoireauswahl ihren Rücken und ihre Haltung beeinflusst", so der Chiropraktiker Tim Hutchful über die Studienergebnisse.

Skinny Jeans auf Nummer Eins

Und obwohl man eher annehmen könnte, dass Stöckelschuhe der größte Auslöser für Rückenprobleme sind, kommen diese erst an vierter Stelle in der Studie: Nach Skinny Jeans werden übergroße Taschen und Taschen, die an einer Seite getragen werden, vor Jacken mit übergroßen, flaumigen Kapuzen gereiht. An vierter Stelle sind Stöckelschuhe und an fünfter sind Schuhe ohne Rückhalt, vor allem Schlapfen.

Diese Kleidungsstücke schädigen den Rücken

1. Skinny Jeans

2. Übergroße Taschen und Taschen, die an einer Seite getragen werden

3. Jacken mit übergroßen, flaumigen Kapuzen

4. Stöckelschuhe

5. Schlapfen

Bewegungsfreiheit eingeschränkt

Aber warum sind Skinny Jeans überhaupt so schlecht für die Rückengesundheit? Tim Hutchful erklärt das so: "Sie schränken die Bewegungsfreiheit an relevanten Stellen wie den Hüften und den Knien ein, und beeinflussen daher unsere Haltung." Über einen längeren Zeitraum hinweg kann superenges Denim also zu Rückenschmerzen führen, vor allem, wenn ihr eure Skinnys fast jeden Tag tragt.

Die guten Nachrichten: Wir müssen nicht komplett auf enge Hosen verzichten. Es reicht schon, wenn wir öfter abwechseln und auch weite Hosen tragen. Glücklicherweise sind weite Modelle wie "flared jeans" und Palazzo-Hosen gerade ohnehin supertrendy.

 

Aktuell