Skin Fasting: Warum du diesen Beautytrend lieber auslassen solltest

Alle Kosmetikprodukte für zwei Wochen weglassen und schon strahlt unsere Haut? Naja, nicht ganz.

Tuben und Tiegel Pflegeprodukte

Verzicht ist gerade sehr trendig und macht auch vor unserer Beautyroutine nicht Halt. Skin Fasting heißt ein neuer Beautytrend, der strahlend schöne Haut verspricht, indem man für mindestens zwei Wochen einfach gar nichts tut, außer sich mit klarem Wasser zu waschen. Keine Cremes, kein Make-up, keine Seren oder sonstige Pflege. Aber ist die Beauty-Nulldiät für gesunde Haut wirklich sinnvoll? Wir haben Beauty-Spezialistin und Ärztin Sabine Apfolterer gefragt, was an dem Hype ums Weglassen dran ist.

Skin Fasting – bringt das was?

"Ich stehe dem Trend ehrlich gesagt sehr skeptisch gegenüber. Es macht aus meiner Sicht weder bei gesunder noch bei kranker Haut Sinn, plötzlich alle Pflegeprodukte wegzulassen", so Sabine Apfolterer. Der Trend kommt laut der Beauty-Spezialistin daher, dass viele Menschen jahrelang viel zu viele und die falschen Pflegeprodukte verwendet und so nach und nach eine periorale Dermatitis entwickelt haben. Diese Hauterkrankung zeigt sich meistens im Gesicht rund um den Mund und führt zu roten Flecken, kleinen Erhabenheiten und Pusteln. Die Haut fühlt sich eher trocken an und spannt, im Gegensatz zur Akne gibt es aber keine Pickel oder Mitesser.

"Wer eine Periorale Dermatitis entwickelt hat, hat in seiner Hautpflegeroutine etwas falsch und seine Haut krank gemacht. Deshalb wird erst einmal alles an Pflege weggelassen. Das ist in diesem Fall auch sinnvoll", so Apfolterer. "Aber grundsätzlich macht es Sinn, die Haut zu pflegen. Wir schützen sie damit vor Umwelteinflüssen, vor der Sonne, vor Blaulicht am Computer und führen Antioxidantien zu. Trockene Haut braucht Pflege damit sie genug Lipide und Feuchtigkeit hat. Fettige Haut braucht Reinigung und Pflege, die die Poren nicht verstopft. Wer richtig pflegt, hat ein schönes Hautbild, gesunde Haut und braucht auch keine Pflege-Diät."

Trotzdem haben viele Menschen das Gefühl, sie müssten ständig optimieren und Trends ausprobieren. Seit Jahren geistert außerdem der Mythos herum, dass Haut von zu viel Pflege auch träge werden kann. Eine kleine Auszeit soll helfen, die Haut wieder an ihre Selbstheilungskräfte zu erinnern. Alles Unsinn? Laut Sabine Apfolterer ja: "Ich halte davon nichts. Haut, die von Natur aus trocken ist, gehört gepflegt, weil sie sonst trockener wird und Juckreiz und Entzündungen entstehen können. Wer richtig pflegt wird dieses Problem nicht haben. Das heißt aber nicht, dass man möglichst viele Produkte braucht. Mit dem richtigen Produkt ist weniger oft mehr."

Um dieses zu finden ist laut der Expertin Beratung das Um und Auf. Skin Fasting hat also nicht den vielseits propagierten Nutzen. Aber kann es auch schaden? "Das schlimmste, das man für die Haut tun kann, ist Rauchen und sie ungeschützt der Sonne aussetzen", so Apfolterer. "Wenn Skin Fasting auch heißt, auf Sonnenschutz zu verzichten, schadet es defintiv, ja!"

Die Alternative: Skin Fasting light!

Wir tragen oft die ganze Woche viel zu viel Produkt auf der Haut: Make-up, getönte Tagescremen, Puder, Rouge, Concealer – das alles wird am Ende jeden Tages (teils durch Reibung) wieder entfernt. Das reizt und stresst die Haut. Wer seiner Haut am Wochenende eine Pause gönnt, ist auf dem richtigen Weg. Einfach wenn möglich am Samstag und Sonntag auf Make-up (Achtung: Nicht auf Pflege mit Sonnenschutz) verzichten und so ein Skin Fasting light ausprobieren. Das wirkt dann auch wirklich.

 

Aktuell