Sinéad O'Connor kündigt Selbstmord auf Facebook an

Der irischen Sängerin geht es aber gut und sie ist in medizinischer Betreuung.

Die irische Sängerin Sinéad O'Connor ist angeblich gerade in medizinischer Behandlug nachdem sie auf Facebook in einem beunruhigenden Post davon geschrieben hat, eine Überdosis nehmen zu wollen.

Die lange und leicht konfuse Nachricht hat sie angeblich aus einem Hotel in Irland geschrieben, wo sie unter falschem Namen eingescheckt hat. Ob die Nachricht tatsächlich von ihr geschrieben wurde, ist noch nicht bestätigt. Die Polizei des irischen Dorfes Gardai wurde alarmiert und konnte die Sängerin laut der irischen Zeitung The Examiner in Sicherheit gebracht werden.

Die 48-jährige O'Connor unterzog sich im August einer Gebärmutterentfernung und brach ihre für 2015 geplante Tour ab, um sich ganz ihrem kranken Kind widmen zu können. Es ist nicht klar, welche Krankheit O'Connors Kind hat, sie erwähnte nur, dass er lebensbedrohlich krank sei.

Auf Facebook schreibt O'Connor, dass eine Frau nur ein gewisses Maß an Härte ertragen kann. "Was mir diese Woche angetan wurde, war nur grausam. Diese Woche hat mich gebrochen. [...] Niemand schert sich um mich. Ich hab eine Überdosis genommen. Es gibt keinen anderen Weg um Respekt zu bekommen. Anscheinend bin ich so ein Abschaum, dass ich keine andere Behandlung verdiene, und das, nachdem mir meine Gebärmutter herausgekratzt wurde und mein Kind todkrank ist. Ich bin unsichtbar, und niemandem einen Funken wert. Meine Familie würde nicht einmal bemerken, dass ich tod bin, wenn ich sie hier nicht informieren würde. Aber jetzt habt ihr es, endlich bin ich weg, sorry, dass ich nicht schon früher abgehauen bin."

Sollten Sie mit psychischen Problemen zu kämpfen haben oder in einer schwierigen Situation sein, können Sie sich 24 Stunden am Tag an die Telefonseelsorge unter 142 wenden.

 

Aktuell