Sieben Gründe, warum deine Haut den Winter liebt

Die trübe Jahreszeit hat auch Vorteile für unsere Haut. Zumindest unsere Optik profitiert in vielerlei Hinsicht.

Dunkelheit und Kälte schlägt dir auf die Stimmung? Dann wirf doch einfach einen Blick in den Spiegel und freu dich über ein tolles Hautbild. Es gibt nämlich genug Gründe, warum der Winter eine echte Wohltat für unseren Teint ist:


1.    Ausreichend Schlaf: Die dunkle Jahreszeit macht müde. Und das ist auch gut so. Denn in der Nacht finden die wichtigsten Prozesse der Zellregeneration statt. Wer jetzt ausreichend schläft, wird mit einem frischen Strahle-Teint belohnt. 

2.    Weniger UV-Belastung: Weniger Tageslicht bedeutet auch weniger ultraviolette Strahlung für unsere Haut. Und das ist gut so; denn die gefährlichen Strahlen sind einer der häufigsten Gründe für vorzeitige Hautalterung. 

3.    Weniger Schweiß und Talg: Je kühler die Temperaturen, desto sparsamer wird nicht nur Schweiß, sondern auch Talg von der Haut produziert. Vorteilhaft ist dies vor allem für jene, die zu Unreinheiten neigen, da Schweiß und Hautfett für verstopfte Poren und Mitessern verantwortlich sein können. 

4.    Mehr Muße: Wenn es draußen ungemütlich ist, hat man mehr Lust, sich kuschelige Verwöhn-Momente zu gönnen. Ob mit wohligen Bädern, Massagen oder Beauty-Masken: Haut und Seele profitieren von solchen winterlichen Pflegeheinheiten. 

5.    Gesunde Heißgetränke: Ayurvedischen Überlieferungen zufolge, sollte man ohnehin nur warme Getränke zu sich nehmen. Die Wärme sei gut für die innere Balance und äußere Ausstrahlung. Ob frischer Ingwertee, Kräutertees oder süße Fruchtmischungen: Im Winter schmecken solch gesunde Heißgetränke einfach am besten. Und: Die Haut profitiert ebenfalls. Durch die Extraportion Feuchtigkeit werden Falten aufgepolstert und Schlackstoffe ausgeschwemmt.

Haut im Winter

6.    Mehr Sauerstoff: Klare, kühle Winterluft fühlt sich nicht nur erfrischend an. Sie ist es auch. Denn durch die Kälte werden die Luftmoleküle komprimiert, so dass der Sauerstoffanteil jetzt höher als im Sommer ist. Kein Wunder, dass die Wangen nach einem Winterspaziergang so rosig leuchten. 

7.    Geringere Ozonbelastung: So genanntes bodennahes Ozon wird vor allem durch warme Sommersonne aktiviert. Folglich ist die Ozonbelastung im Winter geringer, was sich wiederum positiv auf die gesamte Zellregenration – und damit auf unser Spiegelbild - auswirkt. 

Aktuell