#shoplocal: Wo du in Wien nachhaltige & fair produzierte Mode bekommst

… und was du noch tun kannst, um lokale Händler zu unterstützen.

#shoplocal: Unsere Lieblingsshops für Mode in Wien

Mit der Coronakrise und den immerwiederkehrenden Lockdowns, die damit einhergehen, haben es Geschäfte, insbesondere kleine Händler, momentan nicht leicht. Weils so verlockend bequem ist, wird Vieles beim Online-Großhändler bestellt – und kleine Shops schauen durch die Finger. Wir finden: Unterstützen wir doch gemeinsam lokale Geschäfte & nachhaltige Mode, wenn es Zeit und Börserl zulassen! Plus: Durch nette Modegeschäfte im eigenen Grätzl zu stöbern, macht Spaß und bietet die Möglichkeit, fesche Teile zu finden, die nicht jede*r im Schrank hat.

Valle ō Valle

Schon mal von einem "Kimonorah" gehört? Es handelt sich dabei um ein lässiges Kleidungsstück, das eine Art Kreuzung aus Kimono und Cardigan darstellt. Mit seinem "wallenden" Design ist es das Herzstück des österreichischen Labels Valle ō Valle und längst ein Bestseller. Die Teile bekommt ihr online oder bei Pop Ups & Events.

Babäm!

Bei Babäm! bekommst du qualitätsvolle Second Hand-Mode online oder im Store in der Wiener Lindengasse. Von Damen- und Herrenkleidung bis Kindermode werden hier alle fündig. Und das Beste: Der Erlös geht ans SOS-Kinderdorf, somit unterstützt ihr mit eurem Einkauf auch einen karitativen Zweck.

Consches

Conschessteht für "Conscious", aber auch Designerin & Labelgründerin Cornelia "Consch" Lindner. Bei ihrer Mode stehen Transparenz und Nachhaltigkeit im Mittelpunkt. Die lässigen bis eleganten Teile werden in Österreich produziert und können im 6. Bezirk oder online geshoppt werden.

WeBandits

Sustainable fashion gibt’s auch bei WeBandits in der Neubaugasse 36 (oder online). Euch erwartet schicke Mode koreanischer und skandinavischer Designer – nachhaltig hergestellt.

Burggasse 24

Vintage Mode handselektiert findet ihr in der Burggasse 24. Wer auf der Suche nach einem hübschen Unikat ist oder seinen Shoppingtrip gern mit einem Kaffee verbindet ist hier richtig – das Burggasse 24 ist nämlich auch ein gemütliches Café und eignet sich auf wunderbar für ein entspanntes Frühstück.

Zerum

Das Grazer Label Zerum setzt den Fokus ebenfalls auf Nachhaltigkeit und bietet sowohl Mode als auch Accessoires und Alltagsgegenstände in seinen Shops (u.a. in der Kirchengasse 13) an.

5 Dinge, die du tun kannst, um lokale Händler und Kulturbetriebe zu unterstützen:

Um Bewusstsein dafür zu schaffen, was jede und jeder Einzelne für seine "Lieblingsbetriebe" und "Local Heroes" leisten kann, präsentiert Influencerin Sylvie Utudjian (uberchique.com) einen 6-Punkte-Plan als Handlungsempfehlung für die Unterstützung lokaler Händler und Betriebe.

1. #shoplocal: Support Locals durch bewusstes lokales Shoppen – online mit Postversand oder via Click & Collect, ebenso wie auch persönlich vor Ort in den Geschäften.

2. Share your Experience: Durch Posten von positiven Einkaufserlebnissen next door, Posten von Lieblings-Stücken und das Aufmerksam-Machen auf die Shops mit Stories & Co., ebenso wie durch das Setzen von Tag und Links.

3. Intensivierung des Social Media Dialogs: Denn jeder Kommentar und jeder Share steigert die Sichtbarkeit und stärkt die Präsenz sowie die Aufmerksamkeit auf den Online Kanälen.

4. Recommend your Heroes: Empfehlungen und positive Bewertungen für die persönlichen "Heroes" abgeben.

5. Gutscheine, Voucher & Online-Services nutzen: Shopping- und Ticket-Gutscheine für besondere Anlässe wie Valentinstag, Ostern, Muttertag & Co. sowie für Kulturbetriebe besorgen und online-Streaming-Angebote nutzen.

 

Aktuell