Sherpa Women

Wie schafft man es, die Rolle von Frauen im Bergsport zu stärken? Und zwar dort, wo es nicht üblich ist, dass Frauen als Bergsteigtrainerinnen oder Führerinnen aktiv sind? Man hilft ihnen, die technischen Grundlagen zu erlernen und ihr Selbstvertrauen zu stärken. Genau dies passiert bei dem Hilfsprojekt „Sherpa Women“.

Das Projekt „Sherpa Women" wurde bereits 2011 in Nepal ins Leben gerufen. Empowering Women of Nepalund der Bergsport-Ausrüster Salewa hatten sich zum Ziel gesetzt, Frauen des Bergvolks in West-Nepal eine Ausbildung im Tourismus- und Trekkingbereich zu bieten. Gerade die Welt des Alpinismus war bis zu diesem Zeitpunkt noch Männern vorbehalten. Durch das Projekt „Sherpa Women" soll den Frauen vor Ort die Arbeitssuche erleichtert werden, damit sie aus eigener Kraft ihre Situation - und damit meist auch die ihrer Familie - verbessern können.

Im Frühjahr 2012 fand die erste Trainingseinheit statt, Ende 2013 wollte man mit Bergführer Paulo Grobel und neun nepalesischen Frauen den noch unerreichten Gipfel des mehr als 6.400 Meter hohen Nemju erklimmen. Ein Vorhaben, das an schlechten Wetterbedingungen vorerst scheiterte.

Sherpa Women

Doch schon im November 2014 geht das Projekt in die nächste Runde - diesmal mit Beteiligung europäischer Bergsteigerinnen. Fünf Frauen aus Europa werden unter dem Motto „Together we can" gemeinsam mit nepalesischen Teilnehmerinnen an einem 3-wöchigen Trekking in Nepal teilnehmen. Der kulturelle Austausch soll diesmal neben dem Training im Vordergrund stehen.

Gewinnspiel

Sie möchten an dem Patenschaftsprogramm im November 2014 teilnehmen und das Projekt „Sherpa Women" durch aktive Teilnahme am Trekking-Training unterstützen? Wir verlosen einen der fünf Trainingsplätze! Hier geht´s zum Teilnahmeformular >>

 

Aktuell