Sexy Basilikum

Das wunderbar duftende Küchenkraut Basilikum aus den Subtropen soll nicht nur negative Gedanken vertreiben, sondern auch aphrodisierend wirken. Ernährungsexpertin Petra Pfann weiß mehr.

Unglaublich, wie viele verschiedene Arten von Basilikum es da jedes Mal in der Arche Noah zu beschnuppern und natürlich auch zu erwerben gibt. Zitronig, zimtig, pfeffrig und vieles mehr - von den über 60 verschiedenen Sorten schmecken die kleinblättrigen übrigens aromatischer.

Das Wirkungsspektrum ist ein wunderbar weites. Basilikum beruhigt nicht nur unsere Nerven und regt unsere Gehirnleistung an, es wirkt auch entblähend, schleimlösend, Blutdruck senkend und Immunstärkend.

Der Duft von Basilikum ist gut für das Herz. Er nimmt die Traurigkeit, die von der Melancholie herrührt und macht den Menschen glücklich und froh.
von John Gerard

Das Kraut gilt auch seit jeher als Aphrodisiakum. In einem mittelalterlichen Kräuterbuch heißt es dazu:
„Das Kraut bewegt zu ehelichen Werken".


Es passt nicht nur wunderbar zu mediterranen Gerichten wie Mozzarela und Tomaten, sondern auch zu allerlei Süßspeisen. Von flüssigem Schokoladekuchen mit Mango und Thaibasilikum, Erdbeer-Basilikum-Moussetörtchen bis süßem Basilikum-Pesto - der Konditormeister & Koch Florian Löwer hat ein wunderbares Kochbuch zusammen gestellt mit allerlei inspirierenden Kräuterrezepten.

Achtung: Basilikum sollte nicht mitgekocht werden, denn schon heißer Dampf färbt es braun.

Buchtipp:

Süßes aus der Kräuterküche

Löwer, Florian: Süsses aus der Kräuterküche. Kuchen, Desserts und andere östlichkeiten. Edition Styria 2014.

Interesse an einer Ernährungsberatung nach TCM, mit heimischen und chinesischen Kräutern? www.reikiland.at/tcm-ernaehrung

 

Aktuell