Serie Frauentraining: "Personal Training" im Test

Trainings-Angebote nur für Frauen wachsen wie Schwammerl aus dem Boden. Aber können die Studios nur für Damen wirklich mehr? Und wie trainiert frau richtig? Die WIENERIN hat den Test gemacht. Diesmal: Personal Training bei John Harris.

Training

Eine Trainerin ganz für mich alleine? Das macht mich nervös, denn es bedeutet: Schummeln gibt’s nicht! Am Anfang steht ein persönliches Gespräch um individuelle Ziele, etwaige Verletzungen und Schwachstellen zu besprechen. Danach ­starten wir direkt mit dem Training. Zum Aufwärmen werden Arme, Beine und Schultern gelockert. Die Trainingssets sind eine Kombination aus Übungen für den Rumpf, also Bauch- und Rückenmuskulatur, sowie für Beine und Arme. Jedes Set besteht aus 15 Wiederholungen: Kniebeugen, Schulterbrücke, Ausfallschritt, danach 30 Sekunden Plank (Unterarmstütz mit angespannten Bauchmuskeln) und Liegestütz. Birgit, meine Trainerin, motiviert mich und korrigiert sofort, wenn die Spannung im Bauch nachlässt oder der Ausfallschritt zu weit nach vorne geht. Großes Plus: Meist wird mit Eigengewicht trainiert, nur für die Kniebeugen bekomme ich eine leichte Hantel zum Ausbalancieren.

Highlights und Wünsche

"Liegestütz" an den TRX-Bändern, waren mein Hightlight. Da schaffe sogar ich zwei Sets mit je zwölf der Armübungen!

Ich bin wunschlos glücklich. Hat wirklich Spaß gemacht und zum Weitertrainieren motiviert.

Preis

Ein Einzeltraining kostet € 70,–, der 10er-Block € 650,–. Trainer oder Trainerin kann man sich aussuchen. 2- bis 3-mal pro Woche ist ­optimal.

Fazit

Endlich weiß ich, wie sich eine „richtige“ ­Kniebeuge anfühlt und kann sie auch zu Hause machen. Trotz Ganzkörpermuskelkater freue ich mich auf die nächste Runde. Sehr empfehlenswert!

Schillerplatz /Nibelungengasse 5, 1010 Wien,
Infos und weitere Studios unter: johnharris.at.

 

Aktuell