Seitensprung?

Derzeit zieht Britney Spears nur Pech an. Denn nachdem statt einer Hochzeit vom Beziehungsaus mit Freund Jason Trawick die Rede ist, meldete sich auch noch ihr ehemaliger Schwager zu Wort und behauptete, mit ihr Sex gehabt zu haben. Doch die Presse ging einem Betrüger auf den Leim!

Keine gute Zeit für die Popsängerin: Seit drei Jahren ist Britney Spears mit ihrem früheren Agenten liiert, im Dezember 2011 folgte die Verlobung. Doch statt einer Hochzeit im Dezember 2012 soll sich Jason Trawick von der 31-Jährigen getrennt haben. Der Grund: Der 41-Jährige liebt Britney nicht mehr und hat ihr unselbstbewusstes Auftreten satt. Übrigens soll letzteres auch mit der Grund sein, dass Britney Spears ihre Jurorenrolle in der nächsten Staffel der erfolgreichen Castingshow "X-Factor" los ist.

Seitensprung war erfunden

Kurz vor dem Jahreswechsel platzte nun die Bombe: Britneys Sohn Preston soll nicht von ihrem jetzt Ex-Ehemann Kevin Federline sein, sondern von dessen Bruder Christopher! Dieser reichte kurz vor Weihnachten eine Klage ein, in der er behauptet, dass Britney seine Kreditkarte gestohlen habe und damit einkaufen ging: "Sie hat mich auch erpresst und erzählte, wenn ich die Polizei informieren würde, dass sie meine Kreditkarte gestohlen hat, dann wird sie der ganzen Welt erzählen, dass ich Sean Prestons Vater bin und nicht Kevin." Des Weiteren schrieb er: "Ich gestehe, mit Britney geschlafen zu haben und dass ich der echte Vater bin, aber das braucht die Öffentlichkeit nicht zu interessieren." Nun kam heraus, dass es sich bei Kevins "Bruder" um einen Betrüger namens Jonathan Lee Riches handelt, der schon Promis wie Kim Kardashian anklagen ließ, um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. Traurig: Nach dem Amoklauf von Newtown behauptete der 35-Jährige, der Onkel des Killers Adam Lanza zu sein - was auch nicht stimmte.

 

Aktuell