Schwindel

Jedem wurde schon einmal schwindelig und schwarz vor Augen. Doch warum passiert das? Was die Ursachen für Schwindelgefühle sind und wie dagegen tun können, erfahren Sie hier.

Unter Vertigo (medizinischer Fachausdruck für Schwindel) versteht man das subjektive Empfinden eines Schwankens, Drehgefühls oder das Gefühl drohenden Umfallens oder Bewusstlosigkeit. Oft werden Symptome einer Kreislaufschwäche Schwindel genannt, doch was sind die wirklichen Ursachen?

Ursachen

Schwindel entsteht häufig aus widersprüchlichen Informationen von den am Gleichgewichtsempfinden beteiligten Sinnesorganen wie Augen, Gleichgewichtsorganen der Innenohren sowie Muskel- und Gelenkrezeptoren. Ist das Schwindelgefühl nicht gerade durch eine Fahrt auf einem Karussell bedingt, gibt es folgende Ursacheerklärungen:

  • Durchblutungsstörungen des Gehirns
  • Herzerkrankungen
  • Kreislaufstörungen
  • Meniere Krankheit
  • Ausfall eines Gleichgewichtsorgans
  • Schleudertrauma der Halswirbelsäule

Außerdem wird zwischen verschiedenen Arten von Schwindel unterschieden.

Arten

  • Drehschwindel

Man hat das Gefühl, dass sich etwas in sich oder dass sich die Umgebung um sich dreht.

  • Schwankschwindel

Man glaubt zu selbst zu schwanken oder dass die Umgebung scheint zu schwanken, vor allem, wenn man ruhig dasteht.

  • Liftschwindel

Der Liftschwindel ist die Empfindung, nach unten gezogen zu werden.

  • Fallneigung

Man hat das gefühl nach vorne bzw. zur Seite umzukippen.

  • Benommenheitsschwindel

Man fühlt sich benommen und taumelig.

Therapie

Die Behandlung richtet sich nach dem zugrunde liegenden Krankheitsbild. Liegen Entzündungen vor, kommen unter anderem Antibiotika zum Einsatz, auch durchblutungsfördernde Mittel oder Kortison können hilfreich sein. Bei schweren chronischen Fällen kann eine Operation notwendig werden. Außerdem hilft zusätzlich ein begleitendes Gleichgewichtstraining, dass das allgemeine Gleichgewichtssystem stärkt und Heilungsprozesse unterstützt. Denn, das Gleichgewichtssystem im Gehirn ist lernfähig.

Um Schwindel vorzubeugen sollte man sich viel bewegen und auch immer wieder sein Gleichgewicht trainieren. Wer sich ausreichend körperlich bewegt, ausgewogen ernährt, Nikotin und Alkohol meidet und nur wenig Stress zulässt hat die besten Vorraussetzungen, keine Probleme mit dem Gleichgewicht zu bekommen.

Sollten Sie trotzdem immer öfter von Schwindelanfällen geplagt sein, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und ihn um Rat fragen. Meistens lässt sich das Problem leicht beseitigen.

Arten:
- Drehschwindel
- Schwankschwindel
- Liftschwindel
- Fallneigung
- Benommenheitsschwindel

Ursachen:
- Durchblutungsstörungen des Gehirns
- Herzerkrankungen
- Kreislaufstörungen
- Meniere Krankheit
- Ausfall eines Gleichgewichtsorgans
- Schleudertrauma der Halswirbelsäule
 

Aktuell