Schweizer Schätze

BALLY ist die älteste Luxusmarke der Welt. Um diesem Erbe gerecht zu werden, folgt das Schweizer Schuhimperium den Spuren seiner Tradition. Erstmals in der Geschichte des Unternehmens öffnete das Schuhimperium seine geheimste Schatzkammer: das Schuharchiv.

Ein Blick in das umfassende Archiv von BALLY zeigt die Kreativspur des Schuhspezialisten in aller Deutlichkeit: In diesem Frühling für wenige Auserwählte zum ersten Mal geöffnet, bietet sich dem Besucher eine wahre Schatzkammer an fußverschönernden Wunderwerken (siehe Foto oben). Über 13 000 Unikate, aber auch Leisten, Werbeplakate und Fotografien erzählen anschaulich die Geschichte des Schweizer Unternehmens.

Außerdem lüften die Exponate das Geheimnis hinter der Marke: Schuhe zu kreieren, die dem Zeitgeist immer einen Schritt voraus sind, aber in Material und Verarbeitung keinen Zentimeter von ihrem Erbe abrücken. Zierliche Pumps, die in ihrer märchenhaften Aufmachung an Aschenputtel erinnern, fügen sich da genauso ein wie bunte Keilabsatzsandalen und Killer-Heels. Dass dieses Archiv nicht nur die Geschichte des Hauses widerspiegelt, sondern nachhaltig als Inspirationsquelle herangezogen wird, ist eine naheliegende Tatsache.


SESAM, ÖFFNE DICH! Erstmals in der Geschichte von BALLY öffnete das Schuhimperium seine geheimste Schatzkammer: das Schuharchiv. In den Reihen der zeitlich geordneten Heels verstecken sich Schmuckstücke wie der paillettenbesetzte Pumps von 1904 (1) oder die roséfarbene Sandale (2) mit leichtem Farbverlauf.

Die Erfolgsstory von BALLY klingt fast so märchenhaft wie eine Geschichte der Gebrüder Grimm. Ähnlich bezaubernd ist auch der Ort, an dem Carl Franz Bally einst sein Unternehmen gründete. Das idyllische Fleckchen Schönenwerd westlich der Metropole Zürich avancierte aus geografischen Gegebenheiten zur Zentrale seiner Gummiband- und Hosenträgerfabrik. Heute beherbergt der Ort noch das Schuharchiv des Unternehmens, das nur durch Zufall zum Schuhunternehmen heranwuchs:

In Schnürstiefel eingenäht, verliehen Gummibänder den Stiefeln neuen Tragekomfort und eröffneten eine Marktnische. Anspruchsvoll wie bei der Entwicklung von Schweizer Uhren, werden hier seit 1854 komfortable Schuhe der Extraklasse hergestellt. Höchste Handwerkskunst, feinste Materialien und eine zeitgemäße Formensprache sind dabei allzeit präsente Paradigmen. Dass dieses Konzept funktioniert, beweist die Erfolgsgeschichte des mittlerweile ältesten Luxuslabels der Welt. Tradition und Kontinuität sind der rote Faden, der sich durch alle BALLY-Kollektionen zieht.

Das neue Designteam von BALLY Graeme Fidler und Michael Herz wirkte schon beim englischen Label Aquascutum gemeinsam in Sachen Understatement und Eleganz.
Am 15. Juni 2010 feierte ein neuer BALLY-Shop in Wien Eröffnung:

BALLY-Shop
Am Graben 12
1010 Wien
Tel. 01 516 490

Einblicke in den neuen Flagship-Store gibt' hier: Bally am Graben

Weitere Shops in Österreich:

BALLY-Shop
Kärntner Straße 9
1010 Wien
Tel. 01 512 146 10

Parndorf-Outlet
Center Top 53
7111 Parndorf


Um den hohen Auflagen dieser Tradition gerecht zu werden, hat BALLY nun auch ein neues Designerteam an Bord geholt. Graeme Fidler und Michael Herz, die bis vor Kurzem für Ralph Lauren und Alber Elbaz den Designstift führten, besinnen sich nun - in bewährter BALLY-Manier - auf alte Werte.

InlineBild (393936de)»Unser Ziel ist es, genau in das Herz von BALLY zu treffen.«, so das Designer-Duo.


Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Ein Mix aus Lauren-Hutton-Flair und Marlene-Dietrich-Stil verbindet Leichtigkeit mit zeitloser Eleganz.

InlineBild (93e27970)COGNAC-CHIC. Die aktuelle Kollektion greift auf alte Farben und Muster zurück: Weekender aus der Herrenlinie mit Logostreifen und Wappen um € 2095,- und Booties um € 450,-.

Wer sich davon überzeugen will, hat bald hinreichend Gelegenheit dazu: Am 15. Juni eröffnete auf dem Wiener Graben ein neuer BALLY-Shop.

 

Aktuell