Schweißperlen, Muskeln und ein Tampon-Bändchen: Nach dieser Sport-Werbung willst du dich sofort bewegen

Eine Kampagne des britischen Ministeriumseinrichtung für Sport will Frauen und Mädchen zu sportlicher Aktivität motivieren und verzichtet dabei auf die Glorifizierung von herkömmlichen Schönheitsidealen. Zwischen runden Bäuchen, mächtigen Oberarmmuskeln und ganz viel Endorphinen kann man getrost sagen: So geht Werbung für Sport!

This Girl Can - Kampagne für Sport

Wie das Amen im Gebet, nur eben nicht am Ende, sondern am Anfang, kommen pünktlich zu Jahresbeginn die Aufforderungen, heuer doch endlich mal sportlich aktiv zu werden. Das ist prinzipiell nichts Schlechtes, weil Bewegung an und für sich eine gute Sache ist - wenn man denn von der ganzen Obsession mit Schlankheit absehen und Körper einfach mal Körper sein lassen würde. Und ja: Das geht, wie die britische Kampagne "This Girl Can" erneut beweist.

Die Kampagne wurde 2015 von der britischen Ministeriumseinrichtung Sport England ins Leben gerufen, um Frauen und Mädchen für vielseitige Bewegung zu begeistern. Im aktuellen Spot machen Frauen verschiedenster Körpertypen also alle möglichen Sportarten. Sie schwimmen, sie klettern, sie machen Yoga und spielen Netzball oder machen einen Pausetag, weil sie Unterleibskrämpfe haben. So schaut die Realität nämlich aus! Und dann zieht sich eine menstruierende Frau in der Sportumkleidekabine die Hose hoch, während ihr das Tamponbandl gut sichtbar aus der Unterhose hängt. Weil diese Rückholbändchen halt nicht immer im Höschen bleiben, und das vollkommen okay ist (wenn auch ein bisserl nervig).

Warum wir zeigen sollten, dass auch Frauen beim Sport schwitzen

"Niemand darf bestimmen, wie du trainierst, außer du selbst. Dein Körper, deine Entscheidung. Und wie auch immer dass aussieht, wir denken, es sollte gefeiert werden", verkündet das Video seine wichtige Botschaft. Laut einer aktuelle Studie, die im Rahmen der "This Girl Can"-Kampagne durchgeführt wurde, fühlt sich nämlich ein Viertel der Frauen, die Fitness-Influencer*innen auf Social Media folgen,wegen der veröffentlichten Inhalte schlecht im eigenen Körper. Realistischere Bilder von Sport, mit ungeschminkten, schwitzenden Frauen und einem offenen Umgang mit der Herausforderung, langfristig sportlich aktiv zu bleiben, würde ein besseres Bild vermitteln, so die Probandinnen.

"Bei 'This Girl Can' geht es darum, Frauen ein gutes Selbstwertgefühl zu geben, damit sie keine Angst mehr vor Verurteilungen durch Andere haben. Diese Angst ist es nämlich, die sie davon abhält, sportlich aktiv zu werden, wie unsere Forschung zeigt", sagt Lisa O'Keefe von Sport England. "Seit wir die Kampagne vor fünf Jahren gestartet haben, ist die Bildsprache in Werbung und Social Media zugänglicher geworden - aber wir müssen noch einen weiten Weg gehen, bevor das Leben von Frauen realistisch dargestellt wird."

 

Aktuell