Schwanger sporteln: So geht es!

In der Schwangerschaft zu schwimmen ist gut für Mutter und Baby. Wie viel Sport ist in der Schwangerschaft ist aber tatsächlich okay? Wir haben Antworten!

Eines vorneweg: Übungen wie Kettlebells zu schwingen oder schwere Gewichte zu heben, wie es bei CrossFit der Fall ist oder Spints beim Laufen sind für eine durchschnittlich trainierte Schwangere mit Sicherheit nicht geeignet. Derartige Anstrengungen sind immer mit einem hohen Risiko verbunden.

Nehmen Sie stattdessen lieber Tempo aus dem Training und beachten Sie folgende Regeln:

DOs

  • Moderates Ausdauertraining stärkt Kondition und Durchhaltekraft. Das hilft Ihnen dann dabei das letzte Schwangerschaftsdrittel zu überstehen, ohne aus der Puste zu kommen. Außerdem behalten Sie so auch bei der Geburt den längeren Atem.
  • Der Puls sollte 140 Schläge in der Minute nicht überschreiten. Deswegen sind vor allem Sportarten wie Yoga, Walken, Schwimmen oder das Training am Crosstrainer ideal.
  • Mindestens dreimal pro Woche 30 Minuten Bewegung sind ideal!
  • Beim Krafttraining heißt es besser niedrige Gewichte zu wählen.
  • Beim Workout dürfen Sie jetzt ausnahmsweise auf das Bauchmuskeltraining verzichten.
  • Lernen Sie gezielt den Beckenboden anzuspannen und wieder zu entspannen
  • Viel Trinken nicht vergessen!

DON'ts

  • Bewegungen vermeiden, bei denen es zu Stürzen kommen kann wie zum Beispiel Skifahren. Das Baby ist zwar im Bauch im Normalfall gut geschützt, dennoch sollte lieber auf Nummer sicher gegangen werden. Sollte sich die Mutter bei einem Sturz etwas brechen, würde eine Röntgenaufnahme notwendig werden. Und genau solche gilt es in der Schwangerschaft wegen der Strahlenbelastung zu vermeiden.
  • Laufensollten nur jene werdende Mamas, die zuvor auch regelmäßig Joggen waren. Für alle anderen gilt es auf andere Sportarten auszuweichen. Geübte Läuferinnen sollten auch etwas vom Gas gehen. Ein moderates Tempo und eine gemäßigte Stoßbelastung sind jetzt besser für Ihr Kind.
  • Vorsicht bei Gymnastikübungen: Am Rücken zu liegen ist wahrscheinlich nicht mehr angenehm, weil der Bauch zu sehr belastet.
 

Aktuell