Schöne Füße im Sommer

Kein Flop in Flip-Flops: Wenn die Quecksilbersäule im Thermometer in die Höhe steigt, kommen sie ans Licht: unsere Füße. Und mit ihnen alle Pflegesünden der kalten Jahreszeit. Aber keine Panik: Mit diesen fünf Tipps bekommen Sie Ihre Füße schnell sandalentauglich.
  • 1. Wasser marsch!

Ein kurzes, lauwarmes Fußbad macht die (Nagel-)Haut weich und bereitet sie auf die Pediküre vor. Wenn Sie Salbeitee zugeben, können Sie gleichzeitig Schweißfüßen vorbeugen. Müde Füße werden mit Rosmarin wieder munter, und Minzöl sorgt an heißen Tagen für neue Frische.

  • 2. Glatte Sache

Hornhaut mit Bimsstein oder Hornhautraspel weghobeln? Mühsam. Schneller geht's mit einem elektronischen Pediküregerät .

Tipp: Preise vergleichen! Die schwanken gern zwischen € 25,- und € 50,-.

  • 3. Farbspiel

Heuer können Sie es auf den Nägeln richtig knallen lassen. Kräftiges Pink, leuchtendes Orange, frisches Mintgrün und cooles Jeansblau sind die (Lack-)Farben der Saison. Perfekt für die Füße: LED-Gel-Nagellacke für zu Hause. Die halten wochenlang!

  • 4. Cut to go

Abgerundet oder gerade? Wenn es um die Fußnagelform geht, scheiden sich die Geister. Fakt ist: Die Nägel sollten mit dem Zehenrand abschließen. Wie sie geschnitten sind, spielt keine Rolle. Nur scharfe Kanten sollten Sie vermeiden, weil die einwachsen können. Erste Hilfe, wenn der Nagel absteht: regelmäßiges Föhnen! Durch die warme Luft legt sich der Nagel wieder an die Haut.

  • 5. Druckreif

Der krönende Abschluss der Pediküre ist die Massage mit reichhaltigen Pflegeprodukten. Die können Sie auch gleich nützen, um mit Akupressur für mehr Wohlbefinden zu sorgen - denn Füße lieben an vielen Stellen den leichten Druck der Hände. Bei Konzentrationsschwierigkeiten etwa bringt es neue geistige Energie, die Zehenkuppen sechs Minuten lang mit kreisförmigen Bewegungen zu massieren.

Buchtipp: Akupressur. Heilung auf den Punkt gebracht von Franz Wagner.

 

Aktuell