Schlanker Bauch

Kleine oder auch etwas größere Speckröllchen am Bauch quälen jeden einmal. Vor allem im Frühling zeigt sich der Winterspeck von seiner unfreundlichsten Seite und wabbelt über dem Hosenbund fröhlich umher. Wir zeigen Ihnen wie Sie durch gekonnte Übungen und die richtige Ernährung einen schlanken Bauch bekommen.

Wieso eigentlich immer der Bauch? Ganz einfach: Der Körper legt seine Fettreserven am liebsten an der Körpermitte an. Das Fett soll an dieser Stelle im Notfall die lebenswichtigen Organe vor Unterkühlung schützen, und genau deshalb ist es so schwierig, dem Bauchfett entgegen zu wirken. Es erfordert eine Menge Schweiß, Disziplin, Durchhaltevermögen und Fleiß, doch es ist möglich.

Die richtigen Übungen

Übung 1: Einrollen

Auf den Rücken legen, die Beine anwinkeln und die Arme seitlich neben den Körper legen, die Handflächen weisen dabei nach unten. Dann langsam den Körper von unten nach oben aufrollen, bis der Po zur Decke zeigt. Kurz halten. Ober- und Unterschenkel bilden in dieser Position einen rechten Winkel. Danach langsam wieder nach unten abrollen.
Wichtig: Darauf achten, dass der Kopf immer auf dem Boden liegen bleibt.

Übung 2: Kurz zurück

Aus der Rückenlage den Oberkörper anheben und halten. Die Arme in Schulterhöhe anwinkeln und die Fäuste ballen. Dann die Unterschenkel anheben und parallel zum Boden anwinkeln. Den Oberkörper mit kurzen Bewegungen nach hinten lehnen und wieder aufrichten, gleichzeitig die Knie vom Körper wegschieben und wieder anziehen. Die Unterschenkel stets parallel zum Boden bewegen.

Übung 3: Kreuz-Zug

Rückenlage, linkes Bein anwinkeln und auf dem Boden abstellen. Rechten Arm in Schulterhöhe im rechten Winkel zum Körper wegstrecken und so auf den Boden legen. Linken Arm anwinkeln und die linke Hand unter den Hinterkopf legen. Das rechte Bein bis hin zur Fußspitze strecken und heben. Jetzt den Ellenbogen des angewinkelten Arms zum gegenüberliegenden Bein führen. Danach Oberkörper und Bein wieder in die Ausgangspositionen sinken lassen. Diese Übung funktioniert wie eine intensivere Form von Sit-Ups.

Übung 4: Die lange Linie

Unterarmstütz mit langestreckten Beinen. Die Ellenbogen sind unter den Schultern. Rücken, Po und Beine bilden eine gerade Linie. Im Zehenspitzenstand einen Fuß auf den anderen stellen. Mithilfe des unteren Fußes wird jetzt der ganze Körper ein Stück nach vorne geschoben und wieder zurück.

Tipps für die richtige Ernährung lesen Sie auf Seite 2...

Die Kombination aus den richtigen Lebensmitteln und effektiven Fitnessübungen sind die beste Vorraussetzungen für einen schlanken Bauch. Natürlich dauert es einige Monate, bis man die gewünschte Figur erreicht hat, doch das ist der gesündeste Weg!

Achten Sie darauf, auch trainingsfreie Tage einzulegen, da sich die Muskeln erst dann wirklich entwickeln und aufbauen.

Die richtige Ernährung

Es geht bei einem schlanken, flachen Bauch im wahrsten Sinne des Wortes um eine richtige Ernährung. Nicht dass man auf Diät sein muss, es geht vielmehr darum, welche Nahrungsmittel man zu sich nimmt. Denn die Einen fördern eine rasche Verdauung, während die Anderen aufblähen. Deswegen soll Ihnen die Folgende Liste dabei Helfen, einen Überblick zu haben:

Nicht geeignete Lebensmittel

  • Kaugummi (Er verbrennt zwar 12 kcal pro Stunde, sorgt aber dafür, dass Sie beim Kauen sehr viel Luft schlucken und sich dadurch der Bauch aufbläht.)
  • Hülsenfrüchte (Bohnen, Linsen, Erbsen sowie Erdnüsse und Sojabohnen und jegliche Arten von Kohl.)
  • Kohlensäure (Die Luftblasen landen letztendlich im Darm. Besonders ungünstig ist die Kombination mit Zucker, z.B. Cola und Co.)
  • Große Mengen Rohkost (Gemüse ist gesund, bläht aber im Übermaß auf.)

Geeignete Lebensmittel

  • Kräuter und Gewürze (Tees beruhigen den Magen und fördern die Verdauung.)
  • Bitteres (Artischocken, Radicchio und Endivien enthalten Bitterstoffe, die vor allem die Fettverdauung verbessern.)
  • Obst (Früchte stecken voller Flüssigkeit und Kalium, das den Körper auf natürliche Weise reinigt und entwässert.)
 

Aktuell