Sandras süße Konfektion

Feinste Pralinen, in Handarbeit aus ausgewählten Zutaten zubereitet, finden sich im Sortiment einer kleinen Wiener Pralinenmanufaktur. Bei „Sandras süße Konfektion“ werden der Geschmack von Wiener Spezialitäten wie Apfelstrudel, Melange oder Germknödel ebenso in Pralinenform gebracht wie frische Früchte oder Bier.

Viele Jahre war die ausgebildete Bildungswissenschafterin Alexandra Kopp im Ausbildungsbereich tätig, bis sie ihre Liebe zu Pralinen auf einen neuen Berufsweg führte. „Pralinen sind meine Leidenschaft: Sie hat mich vor Jahren gepackt und so habe ich begonnen, Chocolatiers und Meister des Fachs zu besuchen und von ihnen zu lernen. Irgendwann lag es dann nahe, den Sprung in die Selbständigkeit zu wagen und die vielen Freunde lukullischer Genüsse an meinen Kreationen teilhaben zu lassen", beschreibt die Gründerin der Pralinenmanufaktur ihren Karrierewandel.

So lernte Kopp unter anderem bei Robert Oppeneder in München oder Weltmeisterin Brigitta Schickmaier in Pettenbach, ehe sie im Jahr 2010 „Sandras süße Konfektion" gründete. Rund 60 Pralinensorten hat sie im Angebot, das Sortiment reicht von klassisch bis ausgefallen, von exotisch-würzig über fruchtig bis cremig-nussig und wechselt regelmäßig.

Sandras süße Konfektion

Gut gefüllt

Für die Herstellung der kleinen Köstlichkeiten verwendet Alexandra Kopp biologische und natürlich produzierte Zutaten, die per Hand weiterverarbeitet werden. „Die Zutaten beziehe ich nach Möglichkeit von regional Anbietern mit der gleicher Liebe zum Produkt. So kommen die Kuvertüren von renommierten Anbietern wie Valrhona und Felchlin", erklärt uns Kopp. Zu den heimischen Produzenten, mit denen die Pralinenexpertin zusammenarbeitet, zählen unter anderem der Bio-Landwirt Robert Brodnjak mit seinen Rüben und Kräutern oder der Jungwinzer Rene Pollak aus dem Retzer-Land, von dem Muskat- und Merlot-Trauben stammen, die zu Traubenpralinen weiterverarbeitet werden.

Weiter geht´s auf Seite 2!

Die süßen Kreationen von Sandras süßer Konfektion können direkt online unter www.sandras.at bestellt oder über einen der Vertriebspartner bezogen werden.

Alle Bezugsquellen unter www.sandras.at.

Auch bei Produzenten aus dem Ausland legt die Inhaberin der Pralinenmanufaktur wert darauf, dass die Zutaten natürlich und sozial verträglich hergestellt werden. So entstanden etwa Kooperationen mit einer Frauenkooperative in den Bergen von Zakynthos, von wo Kopp Bergamottenlikör und andere südliche Spezialitäten bezieht, oder mit einer Kooperative im sonnigen Soller-Tal auf Mallorca, die Orangen, Zitronen und Grapefruits liefert.

„Die Auswahl ist der Zutaten recht einfach: Ich möchte die Produzenten kennenlernen, wissen wie die Produkte entstehen und wenn dies auch noch unter Berücksichtigung des biologischen Landbaus geschieht bin ich an der richtigen Stelle und habe wieder neue Rohstoffe für meine Pralinen gefunden", ergänzt Alexandra Kopp.

Inspiration für neue Pralinenkreationen holt sie sich auf ganz unterschiedliche Weise. „Wenn ich eine wirklich optimal reife Frucht genieße oder im Gespräch mit Freunden - in fast jeder Lebenssituation ist schon eine neue Kreation entstanden."

Und was macht gute Pralinen aus? „Die besten Zutaten, eine harmonische Komposition von Kuvertüre und Geschmackskomponente, sorgfältige Produktion und Liebe zum Produkt sind für mich die Voraussetzung für wirklich gute Pralinen", so die Meinung der Expertin. Persönlich bevorzugt Kopp nussige und vor allem cremig-fruchtige Pralinen, wie etwa die Kombination aus Bergamottenlikör mit tasmanischem Pfeffer.

 

Aktuell