Rooney Mara

Die junge Schauspielerin ("Verblendung") ist noch nicht lange im Business, aber zieht derzeit alle Blicke auf sich. Hat Hollywoods Newcomerin überhaupt eine Chance auf den Oscar?

Erhascht man einen Blick auf Rooney Mara, schaut man gewiss zweimal hin. Einerseits, weil sie ein neues Gesicht und in Hollywood noch nicht so bekannt ist. Andererseits, besticht sie durch ihr zartes Wesen. Blass, mit strenger Frisur und neugierigen Augen steht sie auf dem roten Teppich und wirkt dabei fast unsicher.

Und nun gibt es auch noch einen dritten Grund, genauer hinzusehen. Die 26-Jährige mag zwar noch nicht lange im Business sein, konnte aber dennoch eine Oscar-Nominierung als "Beste Hauptdarstellerin" ergattern. In der Nacht der Nächte wird sie gemeinsam mit alten Hollywood-Hasen wie Meryl Streep oder Glenn Close um den Oscar zittern.

Rooney Mara & Daniel Craig

Rooney Mara mit ihrem Filmpartner Daniel Craig.

Obwohl es für das US-amerikanische Remake von Stieg Larssons "Verblendung" keine guten Kritiken hagelte, konnte der Film gleich in fünf Kategorien eine Oscar-Nominierung an sich reißen. Und auch Rooney Mara konnte schließlich an der Seite von Daniel Craig überzeugen.

Ob ihre schauspielerische Leistung wirklich für einen Oscar reicht, ist im Moment nicht so wichtig. Rooney hat es auf den Movie-Olymp geschafft und wird so schnell nicht mehr von dort absteigen.

Rooney Mara wurde 1985 in Bedford, New York, geboren.
Sie spielte zwar in "The Social Network" mit, bekannt wurde sie aber erst in David Finchers Remake "Verblendung" an der Seite von Daniel Craig.
 

Aktuell