Richtig Schwimmen

Schwimmen ist ja so gesund! Und, so scheint’s, Spiel, Spaß und Sport in einem. Nur leider: Ein bisschen Plantschen hilft dem Körper wenig. Wir verraten Ihnen, wie Sie sich im Wasser effektiv bewegen.

Nur keine Wasserscheu!

Von der Oma bis zum Enkelkind – Schwimmen tut jedem gut: Das ­Verletzungsrisiko hält sich in Grenzen und weil der Auftrieb es zu einem gelenkschonenden Sport macht, eignet sich Schwimmen auch hervorragend für Ältere, Übergewichtige, Schwangere und Menschen mit Knie- oder Knöchelproblemen. Also: Ab ins Wasser!


Keine Schwimmhäute wachsen lassen

Eine halbe Stunde sollte man drinnen bleiben, 2–3 Tage in der Woche, damit das Training seine positive Wirkung zeigt. In Baby-Schwimmkursen kann man übrigens schon Kinder ab dem 4. Monat mit Wasser vertraut machen: Von ihrer Zeit in Mamas Bauch kennen sie das und dank dem Atemschutzreflex können­ sie mühelos tauchen.

Rückenlage

Riskieren Sie beim Rücken­schwimmen keine Verspannungen – drücken Sie das Kinn nicht an die Brust, sondern lassen Sie Ihren Kopf zurückgelegt vom Wasser tragen. Nase und Mund bleiben immer über der Oberfläche. Die Arme werden abwechselnd in einer Halbkreisform über den Kopf nach vorne gestreckt und unter­ Wasser seitlich an den Körper zurückgedrückt. Mit den Beinen paddelt­ man, ohne zu spritzen – kickt man in die Luft, verschwendet man nur Energie. Vorsicht: Paddelbewegungen nicht aus dem Knie, sondern mit dem ganzen Bein ausführen. Dabei wird die vordere und seitliche Oberschenkelmuskulatur trainiert.

Brustschwimmen

Beim Brustschwimmen neigen die meisten dazu, den Kopf in den Nacken zu legen, was jedoch schlecht für die Halswirbelsäule ist. Um das zu vermeiden, sollte der Kopf mit der Stirn zuerst in Wasser getaucht werden - am besten geht das mit Delphinartigen Bewegungen. Um seine Augen vor dem Chlorwasser zu schonen, sollten Sie außerdem eine Schwimmbrille tragen. Bei Knieproblemen ist es zu empfehlen, die Beinbewegungen nicht allzu stark auszuführen. Kraulen und Rückenschwimmen sind hier schonender.

Kraulen

Beim Kraulen ist die richtige Atmung ein wichtiger Punkt, um effektiv schwimmen zu können. Atmen Sie auf einer Seite ein, während Sie drei Armbewegungen machen und atmen rechts wieder aus. Hier werden besonders die Arm- und Rückenmuskulatur gestärkt.

 

Aktuell