Richtig dehnen

Um im Frühling besonders fit zu sein, muss man sich bewegen. Was dabei aber immer wieder vergessen wird, ist die richtige Vorbereitung: Dehnen!

1.) Beine dehnen

Setzen Sie sich auf den Boden. Das linke Bein ausstrecken, das rechte Bein anwinkeln und den Fuß gegen den linken Oberschenkel pressen. Danach den linken Fuß aufstellen, sodass die Zehenspitze im besten Fall so weit wie möglich zum Körper zeigt.

Mit geradem Rücken nach vorne lehnen und die linke Fußspitze mit beiden Händen berühren, eventuell sogar, wenn möglich, diese umfassen und nach vorne ziehen. Nun sollte ein leichtes Ziehen im Unter- und Oberschenkel zu spüren sein. 15-20 Sekunden in dieser Position bleiben, ehe das rechte Bein dieselbe Übung macht. Insgesamt 3 mal wiederholen.

2.) Wade dehnen

Stellen Sie sich etwa einen Meter entfernt vor einen Baum oder eine Wand. Strecken Sie die Arme nach vorne aus und lehnen Sie sich mit ihrem Gewicht gegen die Wand. Dabei das linke Bein leicht angewinkelt nach vorne ziehen, während das rechte Bein gestreckt bleibt.

Nun drücken Sie fest gegen den Baum, oder die Wand und drücken gleichzeitig die Ferse in Richtung Boden. Es sollte nun besonders im Unterschenkel ziehen. Diese Position 20-25 Sekunden halten, dann die linke Wade genauso dehnen.

Abwechselnd jede Seite 3-5 mal im Rahmen dieser Übung dehnen.

3.) Oberschenkel dehnen

Nehmen Sie eine gerade, aufrecht-stehende Position ein, mit Blick nach vorne. Nun das rechte Bein nach hinten anwinkeln bis die Ferse Ihren Po berührt. Die Oberschenkel beider Beine bleiben dabei parallel.

Umfassen Sie den rechten Fuß mit beiden Händen und pressen Sie ihn gegen den Rücken. Nun sollte ein leichtes Ziehen im Oberschenkel zu spüren sein.

Um bei diesem Balanceakt das Gleichgewicht halten zu können, fixieren Sie mit den Augen einen unbeweglichen Gegenstand oder Punkt in der Ferne.

Die Position halten Sie jeweils 20 Sekunden, ehe Sie den Fuß wechseln. Insgesamt sollte die Übung pro Fuß 5 mal gemacht werden.

4.) Oberarme dehnen

Stellen Sie sich aufrecht hin. Den rechten Arm vertikal nach oben strecken, dann den Unterarm hinter dem Kopf anwinkeln. Dann mit der linken Hand den rechten Ellbogen hinter dem Kopf seitlich nach hinten ziehen, bis Sie ein Ziehen im rechten Oberarm spüren. Die Position 15 Sekunden halten, dann Arm wechseln. Jeweils 4 mal pro Arm wiederholen.

Dehnen vor dem Sport, dehnen nach dem Sport, darf es schmerzen oder nur leicht ziehen?

Im Grunde ist es ganz einfach:
Tun Sie das beim Dehnen, was Ihnen gut tut.
Wenn Sie Dehnübungen nur langweilen, dann lassen Sie diese Übungen einfach sein und laufen Sie stattdessen ein paar Runden zum Aufwärmen.

Wer sich durch Dehnübungen vor oder nach dem Sport jedoch entspannt und locker fühlt, der tut damit auch seinem Körper einen Gefallen.

Das Dehnen erhöht die Beweglichkeit der Gelenke, festigt das Bindegewebe, stärkt Sehen und Bänder, erwärmt die Muskulatur und entspannt den Körper.

Aktuell