Restlessen: So verschwenden Sie weniger Essen

Anlässlich der UN-Klimakonferenz am 30.11.2015 startet die WIENERIN-Online die "Green Week": Eine Woche lang berichten wir über verschiedene Themen rund um Nachhaltigkeit, Umweltschutz und den Klimawandel.
Alle Artikel hier nachlesen.

96.000 Tonnen Lebensmittel landen jährlich in Österreich im Mülleimer. Anders gesagt: Rund € 300,- werden pro Jahr und Haushalt in den Abfall geworfen. Zwischen 95 und 115 Kilogramm Lebensmittel schmeißt ein Durchschnittsverbraucher in Nordamerika und Europa jährlich in den Müll. Zahlen, die in armen Ländern natürlich anders aussehen: Da sind es bloß zwischen sechs und elf Kilogramm.

Am häufigsten entsorgt werden Brot, Süß- und Backwaren (28 Prozent).

Auf Platz zwei der Lebensmittelabfälle kommen Obst und Gemüse (27 Prozent).

Milchprodukte und Eier rangieren auf Platz drei (12 Prozent).

Fleisch, Wurstwaren und Fisch folgen auf Platz vier (11 Prozent).

(Quelle: Institut für Abfallwirtschaft, BOKU Wien, DI Felicitas Schneider et. al., “Sekundärstudie Lebensmittelabfälle in Österreich“, November 2012)

Essen verwenden statt verschwenden

Doch es sind nicht nur die Verbraucher, sondern vor allem Lebensmittelverarbeiter und Supermärkte Schuld an der Verschwendung. Auf der Verarbeitungs- und Handelsstufe werden laut FAO 12 Prozent der Backwaren, 12 Prozent Obst und Gemüse und sogar 24 Prozent des Fischfangs weggeworfen.

Trailer zu "Taste the Waste":

Der Film "Taste the Waste" von Valentin Thun hat 2011 mit diesen Zahlen aus unserer Wegwerfgesellschaft für Aufsehen gesorgt. Und teilweise auch für ein Umdenken, denn in den letzten Jahren ist einiges geschehen:

So möchte das österreichische Lebensministerium bis Ende 2016 die Lebensmittelabfälle im Restmüll um 20 Prozent verringern. Ein nobles Ziel, für das verschiedene Maßnahmen entwickelt wurden: Unter anderem wurde 2013 erstmals der "goldene Apfel VIKTUALIA" vergeben und Projekte sowie Ideen ausgezeichnet, die Lösungsvorschläge zur Verringerung von Lebensmittelabfällen bieten.

Alternativen zum Abfall verraten wir auf Seite 2 >>

Tipps, damit Sie Essensreste verwenden, statt wegwerfen:

Gemüse

Sie wissen schon beim Einkauf, dass Sie nicht die gesamte Packung Karotten, Zucchini oder den ganzen Kürbis verbrauchen werden, ehe das Gemüse verdirbt? Dann schälen Sie es, schneiden es klein und frieren es ein (außer jenen Anteil, den Sie sofort verwenden). So hält das Gemüse wesentlich länger und ist bei der nächsten Verwendung gleich einsatzbereit. Gilt auch für Obst!
Tipp: Für Smoothies oder Gemüsesuppen können Gemüse- bzw. Obstsorten bereits kombiniert in einen Gefrierbeutel gepackt werden.

Aber Achtung: Gemüse und Obst mit besonders hohem Wasseranteil (z.B. Spargel, Salat, Gurken, rohe Kartoffeln) verliert nach dem Auftauen seine Bissfestigkeit und sind daher nicht unbedingt zum Einfrieren geeignet.

Käse

Was tun mit einem kleinen Stück Käse, das man kaum noch schneiden kann? Reiben und zum Überbacken von Lasagne, Auflauf oder Pizza verwenden.

Brot & Gebäck

Beides schmeckt nach wenigen Tagen bereits nicht mehr saftig. Statt es wegzuwerfen, können Sie es in Stücke schneiden und in etwas Öl mit Knoblauch und Kräutern anbraten und als Croutons bzw. für einen Brotsalat verwenden. Brot und vor allem Semmeln kann man auch trocknen lassen und zu Semmelwürfeln schneiden oder zu feinen Bröseln reiben, die man später mit Käse gemischt zum Überbacken verwendet.

Fleisch

Das Brathuhn wurde nicht aufgegessen, vom Schweinsbraten sind noch einige Scheiben übrig? Schneiden Sie gekochte Fleischreste klein und verwenden Sie diese für Sandwiches, Pasta oder Aufläufe.

Pasta

Kennen Sie das? Irgendwie verwendet man nie die gesamte Pasta-Packung, ein paar Nudeln bleiben immer übrig - zu wenig für eine ganze Portion, zu viel zum Wegwerfen. Die Lösung: Sammeln Sie alle Pasta-Reste in einem verschließbaren Glas. Sobald Sie genügend beisammen haben, kochen Sie die gemischte Pasta und verwenden sie für einen Nudelauflauf.

Schokolade

Wenn der Schokonikolo im April noch immer in der Naschlade liegt, ist das kein Grund, ihn in den Müll zu werfen. Verwenden Sie ihn einfach zum Backen, indem Sie ihn einschmelzen oder klein gehackt unter Kuchenteig mischen.

Offener Wein

Die Weinflasche ist fast leer, aber eben nur fast. Wenn Sie die letzten Milliliter weder trinken noch wegschütten möchten, verwenden Sie diese einfach zum Kochen - roter und weißer Wein eignet sich besonders gut zum Ablöschen bei der Zubereitung von Saucen.

Was Sie als Konsument konkret tun können, um Essensreste zu verwerten, wurde auf der Website www.lebensmittel-sind-kostbar.at gesammelt. Tipps und Rezeptideen bietet auch die Initiative natürlich weniger Mist der Wiener Umweltstadträtin sowie die kostenlose Broschüre "Kreative Resteküche" der Umweltberatung.

Außerdem gibt es zahlreiche Inititiaven, die Ihre Lebensmittel-Überreste - liebend gern - verwenden, statt verschwenden:

InlineDiashow (ddcc6e34)

 

Aktuell