Werbung

Remote Work: Mit dem Huawei MateBook X Pro und New-York-Feeling durch die Leopoldstadt

Mit dem Designer-Notebook, den neuesten Technologien von Huawei im Gepäck und mit New-York-State-Of-Mind erkunde ich das Grätzel und gestalte meinen Arbeitsalltag als Digital Content Creator kreativ, effizient und unabhängig.

Das Huawei MateBook X Pro und das Huawei P40 Pro

Brooklyn-Start in den Tag

Es ist 9 Uhr im CaféBalthasar, meinem mobilen Arbeitsplatz, wo der Kaffee exzellent und die Atmosphäre kosmopolitisch ist. Für Freelancer*innen wie mich eignet sich das Café hervorragend für Remote Work. Das bisher leistungsstärkste Notebook von Huawei, das Huawei MateBook X Pro, ist dafür mein treuer Begleiter. Der effiziente Intel Core i7 Prozessor der aktuellen Generation garantiert stärkste Performance für jeden Task, trotzdem bleibt das Notebook mit nur 1,3 Kilogramm kompakt und sieht dabei auch sehr chic aus – perfekt, wenn man beruflich viel unterwegs ist.

Huawei MateBook X Pro in Rucksack

Das Ambiente im Balthasar ist optimal, um Kund*innen auf einen Kaffee zu treffen und gemeinsam zu Brainstormen. Um 10 Uhr kommt meine erste Kundin, die mich als Webdesignerin für ein neues Projekt engagiert. Los geht’s. Notebook einschalten und direkt mit meinem Windows-Account einloggen. Dank Fingerabdrucksensor im Einschaltknopf funktioniert beides mit nur einem Klick. Ebenfalls beim Meeting dabei, die Vorgesetzte der Kundin, die über die in die Tastatur integrierte und versenkbare Kamera per Video-Call zugeschalten wird.

Kamera des Huawei MateBook X Pro

Ich zücke mein Smartphone, das Huawei P40 Pro, und präsentiere Design-Vorschläge. Zur besseren Visualisierung ziehe ich die Bilder via einfachem Drag and Drop von Smartphone zu Notebook – ruckzuck und ganz ohne Internetverbindung.

Huawei Bild-Transfer

Village-Lunch im Ramasuri

Weiter geht’s zum nächsten Kunden-Meeting um 13 Uhr: Lunch im Ramasuri. Hier kann ich außerdem Material für meinen Food-Blog sammeln. Den neuen Post über Restaurants mit New-York-Feeling im Sinn, schieße ich kurzerhand ein paar Fotos mit meinem Huawei P40 Pro, dem weltweit einzigen Smartphone mit Leica Kameras. Im Gastgarten kommt Urlaubsstimmung auf. Als Belohnung für die geleistete Arbeit buche ich die nächste Reise im Nu via Booking-App. Mit der exklusiven Multi-Screen-Collaboration von Huawei verbinde ich mein Notebook und Huawei Smartphone mit nur einer Berührung. So wird aus zwei Geräten ein Power-Device. Die Option, mehrere Apps und Programme gleichzeitig zu öffnen, Inhalte zu teilen und zu bearbeiten, macht die Buchung bequemer und den Wechsel zwischen Arbeit und Vergnügen effizienter.

Booking.com auf dem MateBook X Pro

Gedanklich packen wir auch schon das Huawei MateBook 13 in unseren Koffer – die kompaktere Version des Huawei MateBook X Pro. Auf optimale Tragbarkeit ausgelegt, ist das kleine Kraftpaket prädestiniert für Reisen.

Upper East Side- Kuchen bei Marischka

Zum Nachmittags-Snack spaziere ich in die Gredlerstraße zu Marischka. Architektonisch, ästhetisch und geschmacklich ist wohl nirgends so gut Kuchen essen wie in dieser Patisserie, die ebenso gut neben das Guggenheim Museum passen würde. Bevor die Back-Kunstwerke verspeist werden, muss natürlich ein Foto gemacht und via Instagram geteilt werden.

Anzeige

Meine Smartphone Apps, neben Instagram auch Facebook, WhatsApp, Netflix, Booking und viele andere, habe ich mit Huawei Petal Search heruntergeladen. Eine neue Suchfunktion, mit der sich Millionen von Apps direkt vom Smartphone Startbildschirm suchen und installieren lassen. Die süße Stärkung pusht mich für den Endspurt, ohne ins Food-Coma zu versetzen.

Petal Search Huawei

Mit nur 1,34 kg und 14,6 mm ist das Huawei MateBook X Pro der ideale Begleiter für das mobile Arbeiten. Der leistungsstarke Akku unterstützt mich bis zu 16 Stunden – somit besteht für mich kein Bedarf am Nachmittag nach einer Steckdose Ausschau zu halten. Mit einem bemerkenswerten Screen-to-Body-Verhältnis von 91 Prozent bietet das 3K FullView Touch-Display eine Bildklarheit mit lebendigen Details. Das Seitenverhältnis von 3:2 ist nicht nur ideal zum Lesen, sondern bietet vor allem beim Arbeiten Vorteile. Die beleuchtete Tastatur bietet große Tasten, somit entsteht ein angenehmes Schreibgefühl, das speziell für Vielschreiber von Vorteil ist.

QuickCharge beim Huawei MateBook X Pro

Little Italy-Dinner bei Pizza Mari

Um 19 Uhr treffe ich eine Arbeitskollegin in der Pizzeria, wo der Hype um die originale Napoletana angefangen hat. Wir nehmen uns genügend Zeit, um uns vom dortigen Pizza-Handwerk zu überzeugen und bestellen die klassische Margherita. Auf das obligatorische Food-Foto folgt der erste Bissen, der uns fast nach Neapel bringt, oder zumindest nach Little Italy.

Memo an mich selbst: im Huawei AppStore, der Huawei AppGallery, die passende Rezepte-App herunterladen und nach Pizza-Rezepten suchen. Ich versuche mich am Wochenende in den eigenen vier Wänden als Pizza Meisterin.

Midtown-Feierabend-Drink in der Hammond Bar

22 Uhr, mein Tag im Remote Work-Modus ist geschafft, auch wenn der Akku des Huawei MateBook X Pro durchaus noch Power für einen längeren Arbeitstag hätte.

Akku Huawei MateBook X Pro

Nahe der Taborstraße erreiche ich eine Bar, die sich selbst „the happiest place on earth“ nennt. Klassische und saisonale Cocktails werden von international mehrfach ausgezeichneten Barkeepern gemixt – einige Drinks sind tatsächlich von New Yorker Bars inspiriert. Jetzt heißt es „Cheers“ mit der besten Freundin. Mein Fazit: Schon nicht ohne, so ein kreativer Beruf, aber ausgestattet mit dem passenden Equipment lassen sich Arbeit und Vergnügen sehr gut miteinander verknüpfen.

 

Aktuell