Reiswasser - der geheime Beauty Tipp der Asiatinnen

Bloß nicht wegschütten! Das Wasser, das beim Reiskochen anfällt, wird noch gebraucht. Und zwar für schöne Haut, volle Haare und einen porentief reinen Teint.

Die beauty-verrückten Ladies aus Asien haben damit angefangen. Wer auch sonst? Doch ihre makellose Haut, der klare Teint und das glänzende Seidenhaar geben ihnen schließlich auch Recht: Reiswasser scheint ein echter Alleskönner in Sachen Schönheit zu sein. Der Grund hierfür liegt in seiner nähstoffreichen Zusammensetzung: Reiswasser strotzt gerade zu vor Anti-Oxidantien, Aminosäuren, Mineralien und Vitaminen. Sogar entzündungshemmende Folsäure und ausgleichende Basen sind enthalten.

Um Reiswasser zu gewinnen, wird der Reis nicht gedämpft, sondern wie Nudeln in reichlich Wasser gekocht und dann abgeseiht.

Für diese Beauty-Treatments wird abgekühltes Reiswasser verwendet

+ Haarspülung mit Reiswasser:

Kaltes Reiswasser, das nach der Wäsche wie eine Spülung über die feuchten Haare gegeben wird, soll die geschädigte Haarstruktur kitten. Die im Reiswasser enthaltenen Mineralien setzen sich im Haarschaft fest und kräftigen ihn auf diese Weise.

+ Reiswasser gegen Pickel:

Die beruhigend wirkenden Essenzen des Reiswassers sollen entzündliche Mitesser und Pickel lindern können. Dafür wird das kühle Wasser einfach auf ein Wattepad gegeben und zwei Mal pro Tag vorsichtig über die betroffenen Stellen getupft.

+ Reiswasser als Badezusatz:

Um auch dem Body einen nährenden Energie-Kick zu geben, baden Asiatinnen angeblich sogar in Reiswasser. Kleiner Tipp: Damit die Nährstoffe und Vitamine intensiver wirken können, peelt man die Haut vor dem Bad. Abgestorbene Zellen werden damit entfernt und machen dem Reiswasser den Weg für seine Schönheits-Wirkung frei!

Aktuell