"Reinigendes Handgel"? Worauf du beim Kauf von Desinfektionsmittel achten solltest

Nicht alles, was auf dem Markt angeboten wird, schützt auch vor Viren. Infektionsexperte Dr. Christoph Klaus gibt Aufschluss.

Nicht alles, was auf dem Markt angeboten wird, schützt auch vor Viren.

Seit bald einem Jahr ist zur Bekämpfung der Corona-Pandemie Abstand halten und Hände waschen angesagt. Auch Desinfektionsmittel stehen seit Monaten hoch im Kurs. Aufgrund einer Notfallverordnung mit Ausbruch der Pandemie finden wir in Supermärkten und Drogerien nach wie vor viele unzureichende "Desinfektionsmittel", die Konsument*innen Sicherheit vortäuschen – tatsächlich aber nicht wirksam gegen Viren und Bakterien sind.

Auf Begriffe achten

Dr. Christoph Klaus, Genetiker & Experte für Infektionsprävention, erklärt in einer Aussendung, wie wichtig es sei, auf Bezeichnungen zu achten: "Gewarnt sei vor Begriffen wie 'reinigendes Handgel' oder 'Hygienegel'." Firmen würden so versuchen, Wirksamkeit zu vermitteln, die jedoch nicht gegeben ist – andernfalls wäre das Produkt mit der Aufschrift "zur Händedesinfektion" versehen. Hersteller würden hier die Grauzonen der Kosmetikindustrie ausnutzen. Käufer*innen sollten bei Bezeichnungen dieser Art jedenfalls nicht von einer Wirksamkeit gegen Viren ausgehen.

Biologisch, aber unwirksam

Auch Bei Begrifflichkeiten wie "biologisch" oder "natürlich" heißt es vorsichtig sein: Ein wirksames Desinfektionsmittel (Biozid) tötet Krankheitserreger und Schädlinge ab. "Wenn einer dieser Begriffe auf dem Etikett steht, kann es sich keinesfalls um ein Desinfektionsmittel handeln", so Klaus.

Kein Chlor und kein Duft

Auch bei den Inhaltsstoffen gilt es einiges zu beachten. Chlor-basierte Mittel wären laut dem Experten wenig wirksam, dafür sehr belastend für die Haut. Von Duftstoffen sollte grundsätzlich Abstand genommen werden – diese können bei regelmäßiger Anwendung allergen wirken.

Der Infektionsexperte empfiehlt, bei der Wahl eines Mittels auf legale Produkte mit Alkohol zu achten. Das ist relevant für eine besonders rasche Wirksamkeit und kann keinesfalls zu Resistenzen führen.

Mit Apotheken-Produkten auf der sicheren Seite

Damit die Hände nicht austrocknen, sollten Pflegestoffe (z.B. Dexpanthenol oder Vitamin E) enthalten sein. Um ganz sicher zu sein, dass ein Desinfektionsmittel auch wirklich Corona- und Influenzaviren tötet, muss die Aufschrift "begrenzt viruzid" zu finden sein: "Desinfektionsmittel, die in Krankenhäusern zum Einsatz kommen und in Apotheken verkauft werden, sind in der Regel entsprechend geprüft. Bei Produkten aus dem Supermarkt oder anderen Shops sollte man eher nicht davon ausgehen", erklärt Klaus.

Tipp: Eine Übersicht über Desinfektionsmittel in geprüfter Qualität gibt u. a. die Österreichische Gesellschaft für Hyigene, Mikrobiologie und Präventivmedizin ÖGHMP in deren frei zugänglichen Expertisen-Verzeichnis.

 

Aktuell