Regierungsdresscode in Montana sagt: Leggings sind keine Hosen

Leggings sind wohl das umstrittenste Kleidungsstück der Modewelt. Die Verfasser des Dress Codes für Abgeordnete im US-Bundesstaat Montana haben jetzt Partei ergriffen.

Abgeordnete in Montana sind beunruhigt über den Dress Code, den die republikanische Führung für 2015 zugelassen hat. Die – unverbindlichen – Richtlinien besagen unter anderem, dass Frauen Rocklängen und Ausschnitte mit Bedacht wählen sollen, und verbieten das Tragen von Jeans. Die demokratische Abgeordnete Jenny Eck fürchtet, dass die Vorgaben vor allem männliche Arbeitgeber dazu einladen würden, die Kleidung der weiblichen Abgeordneten ungefragt zu kommentieren.

Die republikanischen Gesetzeshüter widmen sich in ihren Richtlinien aber auch jenem Kleidungsstück, dass die Frauen- und Modewelt wie kein zweites spaltet: Leggings. Der kurze, klare Wortlaut: „Leggings sind keine Hosen.“

1. “BUSINESS FORMAL” for men is defined as a suit, or dress slacks, jacket, tie, dress shirt and dress shoes or dress boots. 2. “BUSINESS FORMAL” for women is defined as a a suit or dress slacks, skirt, jacket, and dress blouse or suit-like dress and appropriate shoes (flip flops, tennis shoes, and open-toe sandals are not considered appropriate). LEGGINGS ARE NOT CONSIDERED DRESS PANTS. 3. Women should be sensitive to skirt lengths and necklines. 4. Jeans or denim material, including colored denim, ist not allowed. Fleece and jersey (sweatshirt) material are not considered “BUSINESS FORMAL".
von Dress Code für Abgeordnete im US-Bundesstaat Montana
 

Aktuell