Produzentin erklärt psychologischen Hintergrund, warum Rory Logan gedatet hat

Amy Sherman-Palladino hat einen besonderen Einblick, warum Rory mit Logan zusammen war.

Alle Gilmore Girls-Fans da draußen haben wahrscheinlich eigene Theorien darüber, wer am besten zu Rory passt und warum sie zu welchem ihrer ehemaligen Freunde halten.

Die Produzentin und Kreatorin der Serie Amy Sherman-Palladino hat sich ihre eigenen Gedanken dazu gemacht und es gab einen spezifischen Grund, warum sie mit Logan zusammen war.

Alle drei Männer waren aus einem bestimmten Grund in ihrem Leben und haben zu ihrer spezifischen Lebensphase gepasst. Laut Sherman-Palladino ging es bei Logan um ihren Vater, Christopher.

"Wir wollten, dass Rory mit ihrem Vater zusammen ist", hat Sherman-Palladino Entertainment Weekly verraten. "Jedes Mädchen hat einen Vater-Komplex, und Logan stellt Christopher dar."

Damit meint die Produzentin wohl, dass beide Rebellen aus dem reichen Bildungsbürgertum sind, die relativ gedankenlos Blödsinn machen können, da sie immer das Geld aus ihren Treuhandfonds haben, auf das sie zurückfallen können.

"Logan war charmant und intelligent, aber nicht gerade verlässlich. Zumindest in der Anfangszeit nicht."

Auch Alexis Bledel hat darüber gesprochen, dass diese Beziehung ein Spiegel für die junge Romanze ihrer Eltern war.

"Es ist eine Beziehung, wie sie in ihrer Jugend auch zwischen Lorelai und Christopher statt fand. Es war sehr spaßgetrieben."

Matt Czunchry, der Schauspieler von Logan, sah es nicht ganz so: "Ich habe den Charakter immer als jemanden gesehen, der Rory dazu bringt, ihre beste Version zu sein, in persönlicher und profesioneller Sichtweise. Aber mehr so in einer "Lebe den Tag"-Art und Weise. Zum Beispiel in der Folge "Sprung ins Ungewisse (You Jump, I Jump, Jack)", er hat versucht Rory dazu zu bringen, über ihre Grenzen hinaus zu gehen."

 

Aktuell