Portos ArchitekTour

Porto, Europas Top Destination 2012, ist nicht nur im Sommer eine Reise wert. Auch bei herbstlichen Temperaturen punktet die heimliche Hauptstadt Portugals. Die beste Gelegenheit, eine andere Seite Portos genauer zu entdecken: Die kontrastreiche Architektur, die das Bild der Stadt prägt wie nichts sonst.

In der Hand ein Glas "Porttonic", eine Mischung aus weißem Port mit Tonic-Wasser, Eis und einer Scheibe Zitrone; vor sich ein herrlich luftiges Eclair, aus dem beim Hineinbeissen üppige Schokolade tropft; den träumenden Blick über den Douro-Fluss schweifen lassen: Argumente, warum Porto auch im Herbst ideal für einen Städtetrip ist, muss man nicht lange suchen.

Porto: Kontrastvoll, traditionell, schlicht

Doch "Porto ist eine geheimnisvolle Stadt. Man braucht Zeit, um sie zu entdecken", sagt eine, die es wissen muss. Ina Valkanova ist in Porto aufgewachsen. Mittlerweile lebt die Architektin zwar in Deutschland, ist aber Europas Top Urlaubsdestination 2012 treu geblieben. Gemeinsam mit zwei Kollegen führt sie seit Kurzem BesucherInnen durch die Straßen, die "ihre" Stadt einmal von einer anderen Seite kennen lernen möchen: Von der architektonischen nämlich.

Ina und ihre zwei Kollegen bieten Architekturführungen an.

"Kontrastvoll, traditionell, schlicht", so beschreibt Ina Portos Architektur. Vom Museum für Moderne Kunst der Stiftung Serralves (kurz Museum Serralves genannt) bis zur Casa da Música - kaum eine Stadt ist so geprägt von herausragenden Gebäuden, ungewöhnlichen Formen und faszinierenden Bauten wie Porto: "Bei uns erlebt man aber nicht nur die Architektur im Detail, sondern erfährt auch, wie die Bauten entstanden sind", erklärt Ina, die deutsch-, bulgarisch-, spanisch- sowie englischsprachige Gruppen führt, und fügt hinzu: "Wir plaudern aus dem "Nähkästchen" der portugiesischen Top Architekten."

Entstanden ist die Idee von The Lusitan Architecture Experience aufgrund reger Nachfrage. "Die Architekten, die nach Porto reisen, haben normalerweise wenig Zeit und möchten so viel wie möglich sehen. Eine Route selbst vorzubereiten ist zeitaufwändig. Außerdem möchten sie Insider Tipps", erklärt Ina, die ihre beiden Kollegen bei der Zusammenarbeit im Büro des Star-Architekten Àlvaro Siza Vieira kennen gelernt hat. Bisher waren es vor allem Studenten aus China, Rumänien, Finnland oder Architekten aus Schweden und der Schweiz, die ihr Service in Anspruch genommen haben - "aber auch normale Touristen dürfen eine Führung bei uns buchen", meint die gebürtige Bulgarin mit einem Augenzwinkern.

Die Sozialsiedelung Bouca ist Inas Lieblingsgebäude.

Zu erfahren gibt es vieles: Nicht nur über das Wirken von Portugals Nationalhelden Siza Vieira oder über die kleinen Häuser mit ihren für Portugal so typischen bemalten Fassaden im Hafen Portos. Auch über Inas Lieblingsgebäude, das Edificio de Bouca, ein soziales Wohnhaus. "Dazu gibt es eine interessante Geschichte, und wir bieten Zugang zu einer der Wohnungen selbst."

Ja, Ina, die wie ihre Kollegen langjährige Erfahrung als Tourguide hat, weiß, wie sie die Tour schmackhaft macht.

Kontakt:
The Lusitan Architecture Experience
4100-000 Portugal
Telefone: 00351918352154
Email/ Buchung (1 Monat im Voraus): hob@lusitan.net
Die Touren durch Porto, Lissabon und Umgebung werden je nach Interessensgebiet und Zeit individuell zusammengestellt.

Eine Standard-Tour könnte zum Beispiel so aussehen:
1. Tag: Porto (Museo de Serralves, Casa de Musica, Faculdade de Arquitectura, Ribeira do Porto, Casa de Cha Boa Nova)
2. Tag: Umgebung (Estadio de Braga, Mercado de Braga, Biblioteca de Viana do Castelo) Kosten für eine zweitägige Tour: rund €800.
 

Aktuell