Pop up, Carla!

Niemand spielt so gekonnt mit den Medien wie dieses alte Häschen: Es bringt Musik in die Politik und macht aus Politik Pop. Frankreichs ehemalige First Lady greift zur Gitarre und verpackt ihre Gedanken in Chansons. Gibt es auch für ein 45-jähriges Ex-Model ein Leben NACH der Karriere? Fragen wir doch Carla Bruni!

An Selbstbewusstsein mangelt es der 1967 in Turin geborenen Französin nicht. Bei der Echo-Verleihung am 21. März - ihren ersten öffentlichen Auftritt als Musikerin in 5 Jahren - zeigte Carla Bruni ihr feines Näschen, nahm die Gitarre in die Hand und trällerte fröhlich einen ihrer 11 neuen Songs ins Mirco. In die Kamera lächelnd. Die Welt staunte.

Darüber wie wunderbar lässig sie sich hier als Aushängeschild Frankreichs mit ihren selbst komponierten Songs präsentierte, während ihr Gatte, der Ex-Präsident, einem Richter Rede und Antwort stehen musste. Nicolas Sarkozy steht im Verdacht, 2007 die altersschwache Milliadärin Liliane Bettencourt zu illegale Wahlspenden „überredet" zu haben.

Medien-Profi Carla wusste selbst diesen Schmach perfekt zu nutzen: Kurz vor dem Erscheinen ihres neuen Albums „Little French Songs" am 1. April in Frankreich, heulte sie sich demonstrativ im französischen Fernsehen über die Anschuldigungen aus und kommentierte sie als „undenkbar". Eine bessere Werbung für ihr viertes Album könnte sie gar nicht kriegen.

Wie gut und gerne sie ihrem Liebling die Stange hält, kommt auch in einem ihrer Songs zum Vorschein. Den schwungvollen Song „Mon Raymond" widmet Carla ihrem potenten Ehemann "Nico" - privat als Insidergag „Raymond" genannt.

Carla Bruni: Neues Album

Das Album an sich ist eine Wucht. Prall gefüllt mit allem, was der französische Song zu bieten hat: Zarte Melodien, freche Texte, den Rhythmus von Strandferien in St. Tropez und dem melancholischen Flair einer Nacht in Paris.

Richtig lustig wird's, wenn Carla Bruni im inzwischen legendären „Pinguin-Song" über den aktuellen französischen Präsidenten François Hollande auslässt oder mit übertrieben- französischem Akzent in „Little French Songs" die Rolle des französischen Liedguts auf Englisch verherrlicht. Man versteht kein Wort. Carlas Englisch ist nämlich in Wirklichkeit ausgezeichnet. Schließlich ist sie schon als Top-Model in den 90ern ganz schön rumgekommen ... und unter anderem auch in Mick Jaggers Bett gut gelandet.

Aber zurück zur Musik! Egal ob Carla Bruni sich mit Botox zurück in eine 20-Jährige verwandelt, nach der Geburt ihrer Tochter eine Crash-Diät gemacht oder ob Nicholas Sarkozy tatsächlich ein hinterhältiger Witwentröster ist: Carlas neues Album ist der absolute Wahnsinn. Wir können es nur wärmstens empfehlen!

 

Aktuell