Pompoir: Diese Sexpraktik soll Männer um den Verstand bringen

Pompoir wurde angeblich schon von Hindu-Tänzerinnen kultiviert - und soll beim Sex für Männer und Frauen von Vorteil sein.

Schamlippenkuss, Cleopatragriff, Pompoir - es gibt viele Namen für die Sex-Praktik aus Fernost, die nun langsam auch in der westlichen Kultur immer bekannter wird.

Der "Vaginal-Griff" stammt eigentlich aus dem antiken Indien, wo er von hinduistischen Tänzerinnen (damals noch unter dem Namen "devadasis") praktiziert wurde. Denise Da Costa, Pompoir-Expertin und Autorin des Buches "Pompoir: The Ultimate Guide to Pelvic Floor Fitness" erklärt gegenüber Cosmopolitan, was es mit der exotischen Sex-Praktik auf sich hat: Bei dem Tantra-Griff versucht man mit den vaginalen Muskeln mithilfe von Drücken, Zusammen- und Auseinanderziehen verschiedene Bewegungen zu erzeugen. Das ist zum einen ein super Training (Vagina-Pilates!) für die Beckenbodenmuskulatur (und wir wissen: ein guter Beckenboden verhilft bekanntlich zu besserem Sex) und noch dazu stimuliert man mit den Bewegungen den Penis des Mannes auf ungewohnte Art und Weise.

"Superorgasmus"

Der "Griff" soll Männer regelrecht um den Verstand bringen, ist aber nicht ganz einfach zu erlernen und erfordert eine gute Kontrolle der Vaginalmuskulatur. “Pompoir fokussiert sich auf vier verschiedene Bewegungsabläufe: Pressen, zusammenziehen, drücken und ziehen. Die verschiedenen Bewegungen ergeben ein komplettes Workout und erlauben es der Frau die Intimität zwischen ihr und ihrem Partner noch besser zu kontrollieren", so Da Costa.

So geht "Pompoir"

Wer Pompoir zuhause probieren will, kann die Praktik ganz unverbindlich beim Sex testen (das schlimmste, was passieren kann, ist, dass es nicht funktioniert und ihr weitermacht wie gewohnt).

Während die Frau in Reiterstellung auf dem Mann sitzt und seinen Penis eingeführt hat, versucht sie diesen mit den Muskeln der Vaginalwand zu massieren - bis auf die Vagina sollen sich bei dieser Praxis beide Partner nicht bewegen! Stell dir vor, als würdest du einen Stift zwischen deinem Daumen und deinem Zeigefinger halten und diesen hin- und her drehen. Genau diese Bewegung versuchst du mit deiner Beckenbodenmuskulatur zu wiederholen. Geübte können durch das Anspannen des Beckenbodens den Penis durch bloße Muskelbewegungen stimulieren und damit die Empfindungen des Mannes kontrollieren und steigern.

Natürlich braucht die Praxis ein wenig Zeit und Übung - das Ziel am Ende des Workouts ist immerhin durchaus vielversprechend.

 

Aktuell