Polnisches Parlament lehnt völliges Abtreibungsverbot ab

352 Abgeordnete stimmten gegen den Entwurf, 58 dafür, 18 Mandatare enthielten sich.

Heute ist es offiziell: Das Parlament in Warschau hat den heftig umstrittenen Gesetzesentwurf zu einem noch restriktiveren Abtreibungsgesetz abgelehnt. 352 Abgeordnete stimmten gegen den Entwurf, 58 dafür, 18 Mandatare enthielten sich.

"Stoppt Abtreibungen"


Zuvor hatten Millionen Frauen weltweit und tausende Frauen in Polen gegen den Gesetzesentwurf protestiert. Die Initiative "Stop Aborcji" ("Stoppt Abtreibungen") forderte ein Totalverbot von Schwangerschaftsabbrüchen sowie Haftstrafen für Frauen und Ärzte. Das Parlament hatte den ersten Entwurf angenommen und löste damit die bereits erwähnten Massenproteste aus.

Auch jetzt hat Polen schon eines der restriktivsten Abtreibungsgesetze in Europa: Abtreibungen sind nur erlaubt, wenn die Mutter vergewaltigt wurde, ihr Leben in Gefahr ist oder das Kind eine schwere Behinderung hat.

 

Aktuell