Polizisten machen traurigem alten Paar ein Abendessen

Unser Glauben an die Menschheit wurde wiederhergestellt.

Vier Polizisten kamen in Rom in einer Wohnung an, nachdem ihnen gemeldet wurde, dass dort jemand weint und schreit. Was sie dort fanden, überraschte sie jedoch: ein altes, einsames und weinendes Ehepaar. Die italienische Tageszeitung La Repubblica berichtete vor wenigen Tagen über diesen Vorfall und seither berührt die Geschichte tausende Menschen weltweit.

Eine traurige Geschichte, die zum Nachdenken anregt


Was die Polizisten fanden, war kein Verbrechen. Alles, was sie fanden, waren die 84-jährige Jole und ihr 94 Jahre alter Ehemann Michele - alleine zuhause. Die "unheilbare Einsamkeit", unter der sie litten, wie La Repubblica schreibt, führte dazu, dass die beiden laut weinen mussten.

Das Paar, das bereits 70 Jahre lang zusammen war, hatte schon lange keine Besucher mehr. Ihre Nachbarn sind weggezogen. Die Schreckensmeldungen in den Nachrichten führten die beiden zusätzlich zur Verzweiflung. Denn sie hatten niemanden, mit dem sie darüber reden konnten.

Sie kochten ihnen ein Abendessen - und hörten zu


Die römische Polizei postete die Geschichte auf Facebook. Die Beamten Andrew, Alexander, Ernesto und Mirko nahmen die Sache selbst in die Hand und fragten das Ehepaar, ob sie ihnen ein Abendessen zubereiten sollten. Also kochten sie Spaghetti für die beiden - und verbrachten einen gemeinsamen Abend. Denn: manchmal brauchen wir einfach nur jemanden, der uns zuhört.

 

Aktuell