PMS-Haut: Diese Pflege braucht deine Haut je nach Zyklusphase

Prämenstruelle Akne und Pickel, die während der Periode auftreten, steigern das Unwohlsein während der Menstruation zusätzlich. Hautunreinheiten wie diese lassen sich aber ganz leicht vermeiden - wenn du deinen Zyklus kennst!

via GIPHY

Kaum kündigt sich die Periode mit einem unangenehmen Ziehen im Unterleib an, klopft auch schon der erste Pickel an. Perioden-Pickel, also Hautunreinheiten, die wegen der Hormonänderungen im Körper kurz vor oder am Beginn der Menstruation auftreten, können verdammt lästig sein.

Zum Glück kannst du dir gegen nervigen Unreinheiten aber Abhilfe verschaffen, wenn du deine Hautpflege auf deinen Zyklus abstimmst. Denn deine Haut hat je nach Zyklusphase unterschiedliche Bedürfnisse. Manchmal strahlt sie ohne jegliches Zutun, in anderen Momenten braucht sie eine Extraportion Feuchtigkeit oder ein gründliches Peeling. Wir zeigen dir, wie du mit wenig Aufwand auf deine Hautbedürfnisse reagieren kannst.

Phase 1: Menstruationsphase (Tag 1 bis 5)

Frei nach dem Motto "Hydration is key" (Feuchtigkeit ist alles) gilt es am Beginn der Periode vor allem auf den Feuchtigkeitshaushalt deiner Haut zu achten. Zu dieser Zeit des Zyklus ist der Hormonspiegel am niedrigsten und vor allem der Mangel an Östrogen zeigt seine Wirkung in sensibler und empfindlicher Haut sowie einer geminderten Talgproduktion. Daher benötigt der Teint gerade in dieser Phase eine extra Portion Feuchtigkeit und reichhaltige Pflege. Gönn dir daher eine feuchtigkeitsspendende Maske. Besonders gut eignen sich Tuchmasken, spezielle Maskentools, zum Beispiel dieses hier, sorgen mithilfe von LED-Licht dafür, dass die Inhaltsstoffe noch besser in die Haut eindringen. Sie versorgen deine Haut nicht nur mit allem, was sie braucht sondern bringt dir ein bisschen extra Entspannung während der körperlich intensiven Menstruation.

Phase 2: Follikelphase (Tag 6 bis 12)

Es geht endlich wieder bergauf. Das Schlimmste hast du jetzt überstanden! In der Zeit vor dem Eisprung steigt der Östrogenspiegel nach und nach wieder an und sorgt sofort für ein frischeres und ausgeglicheneres Hautbild. Der Feuchtigkeitsgehalt pendelt sich ein und die meisten Frauen fühlen sich in dieser Phase sowohl körperlich als auch psychisch am wohlsten. Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt für eine porentiefe Reinigung, ideal eignen sich sanfte Gesichtsreinigungsbürsten aus Silikon.

Phase 3: Ovulationsphase (Tag 13 bis 18)

Halli-Hallo Fortpflanzungshoch, in dieser Zeit geht es deiner Haut in der Regel blendend. In der Ovulationsphase bist du am Höhepunkt deines Östrogenspiegels, deine Haut ist jetzt nicht nur besonders widerstandsfähig, sondern wirkt prall, frisch und rein. Pickel und Unreinheiten sind in diesen Tagen meist kein Thema (außer sie werden durch andere Faktoren wie Alkohol, intensive Sonnenbäder oder andere Unverträglichkeiten ausgelöst). Verantwortlich dafür ist das Progesteron, das das männliche Hormon Androgen hemmt, das sonst unreine Haut begünstigt. Wer neue Pflegeprodukte ausprobieren möchte, tut dies am besten jetzt. Ansonsten kann die Reinigungs- und Pflegeroutine ganz einfach wie gewohnt fortgesetzt werden.

Phase 4: Lutealphase (Tag 19 bis 28)

Die Freude über das perfekte Hautbild hält leider nicht ewig an und endet spätestens mit der Lutealphase. Nach dem Eisprung sinkt der Östrogenspiegel wieder rapide ab. Der Teint wirkt nun eher fahl und durch die erhöhte Talgproduktion, neigt er in dieser Phase besonders zu Pickeln und Unreinheiten. Um den Feuchtigkeits- und Fettgehalt wieder in Einklang zu bringen und verstopften Poren vorzubeugen, sollte die Haut nun besonders gründlich gereinigt werden. Das geht idealerweise mit einem Peeling (besser statt mechanischem Peeling auf Produkte mit Enzymen setzen, die sind sanfter zur Haut) oder Masken, die die Haut reinigen und gegen verstopfte Poren wirken. Je nachdem welchem Hauttyp du entsprichst, kannst du hier auf Masken aus Aktivkohle setzen, natürliche Varianten gibt es zum Beispiel aus Tonerde.

Damit reagierst du nicht nur optimal auf deine aktuellen Bedürfnisse, sondern bereitest deine Haut gleich wieder auf die kommende Phase vor. Denn nach der Lutealphase geht mit Phase 1 alles wieder von vorne los.

Tipp: Je mehr du deinen Zyklus beobachtest, desto besser wirst du deinen Körper und seine Reaktionen auf die Hormonumstellung verstehen. Periodenapps wie Clue, OvuView, Period Tracker oder Natural Cycles helfen einen guten Überblick über Menstruation, Eisprung und zyklusbedingte Symptome (Hautunreinheiten, schmerzende Brüste, Stimmungsschwankungen, etc.) zu behalten.

Letztlich gilt aber: mach dich wegen dem ein oder anderen Pickel nicht verrückt. Jeder von uns hat sie und die perfekte Haut, die auf Instagram alle zur Schau stellen, ist meistens auch nur ein Produkt von Dr. Photoshop. Das beste Mittel ist in diesem Fall dann wohl einfach nur: muss da' wurscht sein!

 

Aktuell