Plaudern unerwünscht

Wahrscheinlich würden die meisten Männer große Augen machen, wenn sie wüssten, was die beste Freundin ihrer Liebsten alles über sie weiß. Fußballer Gerard Piqué traf es besonders schlimm. Freundin und Sängerin Shakira, machte auch vor den Medien nicht halt. Doch wann sollte Schluss sein mit dem Liebestratsch?

Sängerin Shakira(37) dürfte eine Plaudertasche sein. Blöderweise macht sie dem Anschein nach vor nichts und niemanden halt, nicht einmal vor den Medien. Und so gelangen immer brühwarm Details aus ihrer Beziehung mit Fußballer Gerard Piqué (27) an die Öffentlichkeit. Zuletzt bat er sie, das sein zu lassen. Doch auch dieses Detail fand den Weg in die Zeitschriften.

Sex and the City Trailer.

Dass ein Gespräch mit den Medien definitiv fehl am Platz ist, braucht dabei nicht extra erwähnt zu werden - vor allem, wenn es den Partner stört. Aber wie viel darf Frau (oder Mann) tatsächlich über die Beziehung und den Partner anderen anvertrauen? Sind Gespräche wie sie in der Serie „Sex and the City" üblich waren noch im Bereich des Normalen oder gehen diese zu weit? Lesen Sie hier die 5 goldenen Regeln über den richtigen Umgang mit Privatsphäre:

Reden Sie zuerst mit dem Partner.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte zuallererst ein Gespräch mit dem eigenen Partner suchen, um dessen Einstellung zum Thema auszuloten. Den meisten Männern ist gar nicht klar, dass überhaupt und wie viel unter Frauen über Beziehungen und Partnerschaft geredet wird.

Überlegen Sie gut mit wem Sie reden.

Ein Gespräch mit der besten Freundin unter vier Augen ist eine Sache, zum Hauptthema im ganzen Freundeskreis sollte Ihre Beziehung jedoch nicht werden. Gibt es mehrere Mitwissende, dann brauchen Sie sich auch nicht wundern, wenn es irgendwo ein Loch gibt und Informationen an Leute durchsickern, von denen Sie garantiert nicht wollten, dass diese Bescheid wissen. Und Ihr Partner vermutlich schon gar nicht ...

Weiter geht es auf Seite 2.

Alltagsleben ja, Liebesleben nein.

Details aus dem Alltagsleben dürfen mit Freundinnen geteilt werden, so lange der Partner dabei nicht bloß gestellt wird. Als Maßstab können Sie sich selbst nehmen. Schließlich wollen Sie vermutlich auch nicht, dass alle alles über Sie wissen. Das Intimleben sollte hingegen das bleiben, was es ist: intim.

Talk about Sex?

Wenn es es in der Mädelsrunde dann doch einmal etwas mehr ins Detail geht, dann sparen Sie Ihren Partner aus und erzählen, was Sie empfinden. Es bleibt dann Ihnen überlassen, wie viel davon Sie wirklich preis geben wollen.

Ab zum Profi.

Mit der besten Freundin spart man sich oft den Therapeuten. Gibt es aber ernsthafte Probleme in der Beziehung, ist es oft sinnvoller doch einen Therapeuten hinzu zu ziehen - für alle Beteiligten. So werden Freundschaften nicht überbeansprucht und Sie haben einen kompetenten Gesprächspartner.

 

Aktuell