Platz da! 9 Dinge, von denen Sie sich endlich trennen sollten

Alte Zeitungen, Kabelsalate und uralte Dokumente. Es wird Zeit richtig aufzuräumen und Platz für Neues zu machen. Diese Dinge sollten Sie endlich wegwerfen.

Dinge, die wir mit dem Vorsatz "Wer weiß, vielleicht werde ich es irgendwann 'mal noch brauchen." behalten, haben selten eine begründete Daseinsberechtigung.

Zeit also sich von ihnen zu verabschieden:

1. Alte Magazine und Zeitungen

"Diesen Artikel möchte ich später noch lesen." Ja, wir haben diesen Satz insgeheim wohl schon oft zu uns gesagt. In den meisten Fällen lesen wir den Artikel allerdings nicht mehr und so stapeln sich die Papierstöße in der Wohnung von Woche zu Woche.
Sortieren Sie die aufgehobenen Exemplare regelmäßig aus. Behalten Sie wirklich nur die Magazine, die Sie aus einem bestimmten Grund aufgehoben haben.

Wenn Sie ein Magazin bspw. aus ästhetischen Gründen behalten haben, können Sie daraus auch kleine Beistelltische oder Hocker basteln.

2. Rezeptbücher, die Sie nie verwenden

Wenn Sie es bis jetzt nicht verwendet haben, gibt es dafür vermutlich einen Grund. Zeit, darüber nachzudenken, ob Sie es wirklich noch brauchen.
Omas Rezepte sind sowieso besser.

3. Kleidung, die Sie nicht mehr tragen

Als Faustregel gilt: Alles, was Sie seit einem Jahr nicht mehr anhatten, ist bereit, aussortiert zu werden. Seien Sie ehrlich zu sich: "Werden Sie das Kleidungsstück wirklich tragen? Passt es überhaupt noch?" Sachen, die Sie nur behalten, weil Sie vielleicht einmal wieder passen werden, sollten daher in der Kleiderbox verschwinden.

4. Uralte oder kaputte elektronische Geräte

Wann haben Sie das letzte Mal einen Dia-Projektor oder Videorekorder verwendet? Eben. Diese Dinger nehmen nur unnötig Platz und produzieren einen Kabelsalat, auf den Sie gerne verzichten können.
Sollten sich auf den Videos oder Dias alte Familienerinnerungen befinden, brennen Sie diese auf eine CD oder USB Stick.

5. Alte Eintrittskarten

Berge von alten Kinokarten und Abrisskarten von den Lieblingskonzerten tummeln sich in Ihrer Wohnung? Dezimieren Sie die Bestände auf ein Minimum und werden Sie den Rest endlich los.

6. Alte unwichtige Akten

Dokumente, die man anfangs unter dem Motto "könnte ich ja mal wieder brauchen" aufbewahrt hat, liegen seit Jahren auf dem Stapel am Schreibtisch? Misten Sie alte Akten aus und schaffen Sie Platz. Wichtige Dokumente sollten Sie hingegen gut geordnet an Plätzen verstauen, an denen Sie sie auch wieder finden (!!). Denn den Stromvertrag, den Sie tatsächlich wieder brauchen könnten, werden Sie in einem der zehn Tischstapel wohl kaum wieder finden.

7.Trinkflaschen, Coffee-To-Go Becher und Tupperware ohne Deckel

Aufbewahrungsbehälter und Flaschen rauben wohl den meisten Platz in unserem Küchenschrank. Auch, wenn wir insgeheim darauf hoffen, dass der Deckel der alten Tupperschachtel noch auftaucht, sollten wir der Realität ins Auge sehen und uns von solchen Staubfängern trennen.

8.Alte Schulbücher

"Wer weiß, vielleicht möchte ich später einmal meine Lateinkenntnisse auffrischen?". Dieser Entschluss ist zwar sehr löblich, allerdings wird er nur sehr, sehr selten in die Tat umgesetzt. Falls Sie in den letzten Jahren besagtes Buch nicht in die Hand genommen haben, wird das wohl auch in den nächsten Jahrzehnten nicht mehr der Fall sein. Vielleicht gibt es Freunde oder Kinder im Bekanntenkreis, die mehr vom Buch profitieren?

9. Alte (schöne) Spirituosen-Flaschen

Die Ginflasche ist einfach zu schön, um Sie wegzuwerfen? Ist es vielleicht schon mehr als eine schöne Flasche, von der Sie sich schwer trennen können?

Wie Sie Ihre alten Flaschen allerdings doch noch zum Deko-Objekt machen, erfahren Sie hier:

 

Aktuell