Plastikflaschen könnten Cellulite verursachen

Viel trinken ist gesund und macht eine schöne Haut - so lange wir dabei keine Plastikflaschen verwenden. Denn diese enthalten häufig das Bisphenol BPA, welches im Körper wie ein Östrogen wirkt und Cellulite begünstigen könnte.

Schon seit Jahren streitet sich die Fachwelt über die Auswirkungen von BPA auf die Gesundheit. Während einige Studien sogar von einem Einfluss auf die Fortpflanzung ausgehen, sprechen andere das Bisphenol frei von jeglichen Auswirkungen.

Fest steht: Seit 2011 ist in der Europäischen Union die Verwendung von BPA in Babyflaschen verboten. Materialien für Erwachsene sind von dieser Verordnung jedoch ausgenommen. Einer Neubewertung der EU vom 21. Januar 2015 zufolge soll es zumindest keine Gesundheitsgefährdung darstellen, weil davon ausgegangen wird, dass nicht genügend von dem Stoff aufgenommen wird, um bestehende Höchstsgrenzen zu überschreiten.

Gesund ist es jedoch sicher nicht und da es wie ein Hormon im Körper wirkt, verstärkt es die Einlagerung von Wasser und somit die Cellulite-Bildung. Was hilft? BPA-freie Flaschen verwenden oder ganz auf die Verwendung von Plastikflaschen zu verzichten.

 

Aktuell