Werbung

Pitch perfect

Wir verraten, wie du Investoren für dein Projekt begeistern kannst.

Eine Frau gibt eine Präsentation

Es ist geschafft: du hast monate- vielleicht sogar jahrelang an deiner Idee gearbeitet, viele schlaflose Nächte ins Finetuning investiert und bist jetzt endlich bereit, den Markt zu erobern. Das Einzige was noch fehlt, sind Investoren. Wie du diese in einem Pitch von dir und deiner Idee überzeugst, haben wir für dich zusammengefasst:

Vorbereitung ist alles
Es sollte selbstverständlich sein, wir müssen es aber trotzdem erwähnen: Präge dir alle Zahlen, Daten und Fakten gut ein. Denk auch drüber nach, welche Fragen auftauchen könnten, dann bist du für alles gerüstet. Damit dein Pitch nicht zu trocken gerät, solltest du auch am Storytelling arbeiten. Überleg dir eine anschauliche Geschichte und einen Spannungsbogen, damit deine Zuhörer an deinen Lippen hängen.

Achte auf deine Körpersprache
Genauso wichtig wie deine Worte sind auch Signale, die du unterbewusst versendest. Steh mit beiden Beinen fest am Boden und halte Augenkontakt mit deinem Publikum (aber bitte starr nicht einfach eine Person an!). Deine Worte solltest du mit den passenden Gesten unterstreichen, ohne hektisch herumzufuchteln. Vorsicht auch bei deinem Sprechtempo und Tonfall – deine Präsentation sollte nicht heruntergerattert werden oder einschläfernd klingen.

Kurz & knackig
Keiner deiner potenziellen Investoren möchte einen stundenlange Vortrag ertragen müssen. Time deinen Pitch so, dass du in den ersten zwei bis drei Minuten alle wesentlichen Punkte kommunizieren. Danach kannst du näher ins Detail gehen und Fragen beantworten. Das bringt uns gleich zu einem weiteren wichtigen Punkt:

Binde dein Publikum ein
Anstatt nur darauf zu hoffen, dass du Fragen gestellt bekommst, kannst du den Spieß auch umdrehen und den Anwesenden selbst Fragen stellen. So zeigst du nicht nur Interesse am Gegenüber sondern kannst auch gleich abchecken, ob dein Publikum aufmerksam war und dir gut zugehört hat.

Übung macht den Meister
Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen – das gilt auch für Pitches. Am besten, du übst vor Freunden oder Verwandten, die mit der Materie nichts zu tun haben. So kannst du dir Feedback einholen und merkst, ob du alles verständlich erklärst.

 

Aktuell