Pink erzieht ihre Kinder geschlechtsneutral

Superstar Pink möchte nicht, dass ihre Tochter und ihr Sohn über ihr jeweiliges Geschlecht definiert werden.

Alecia Beth Moore, wie Sängerin Pink mit richtigem Namen heißt, begeistert regelmäßig mit weitsichtigen und ehrlichen Erzählungen aus ihrem Familienleben. In einem Interview mit dem Mirror verriet sie jetzt, dass Tochter Willow und Sohn Jameson geschlechtsneutral erzogen werden. Die beiden sollen nicht über ihr Geschlecht oder traditionelle Geschlechterrollen definiert werden.

"Bei uns daheim gibt es keine Labels. Letzte Woche hat Willow mir verraten, dass sie eine afrikanische Frau heiraten wird. Ich hab nur gesagt 'Super! Super kannst du mir dann zeigen, wie man afrikanisch kocht?" Und Töchterchen Willow zeigte sich großmütig: "Sicher Mama, und wir werden bei dir leben bis unser Haus fertig ist."

Selbstredend besucht Willow auch eine Schule, die Pinks Erziehungsarbeit unterstützt. Und die Mama lobt ausdrücklich die Toiletten der Schule. "[...] Auf dem Toilettenschild des Kindergartens steht 'Geschlechtsneutral - Jeder' mit einer Zeichnung von vielen verschiedenen Körperformen," erzählt sie. "Ich hab ein Foto gemacht und 'Fortschritt' darunter geschrieben. Ich finde es großartig. Ich liebe es, dass die Kinder diese Diskussion führen."

In ihrer Mutterrolle fühlt sich Pink jedenfalls wohl: "Ich bin viel mehr Mutter als irgendetwas anderes. Total 100%. [Meine Kinder] sind alles für mich. Sie sind die besten beiden Entscheidungen, die ich jemals getroffen habe." Und beweist gleich, dass das mit der geschlechtsneutralen Erziehung nicht von irgendwo kommt: "Ich bin jetzt eine f*cking Erwachsene, es ist so eigenartig. Ich bin immer noch ein 12 Jahre alter Bub!"



Aktuell