Pilzgnocchi in Pergament

Kartoffeln oder Erdäpfel: Die kleinen Knollen sind gesund und schmecken. Dank ihres Stärkegehalts machen Kartoffeln schnell satt, haben aber trotzdem deutlich weniger Kalorien als Brot, Reis oder Nudeln. Die tolle Knolle lässt sich je nach Sorte zu einer cremigen Suppe, einem flaumigen Knödel oder einem herzhaften Gratin verzaubern.

1. Gekochte Kartoffeln durch die Kartoffelpresse drücken und mit restlichen Zutaten zu einem glatten Teig kneten. Kleine Kugerln formen und mit einer Gabel Rillen eindrücken. Die Gnocchi kurz in Salzwasser kochen und in Eiswasser abschrecken.

2. Pilze putzen, in grobe Stücke schneiden und auf das eingefettete Pergamentpapier (ca. 30 x 30 cm) geben. Zwiebeln und Knoblauch auf den Pilzen verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Rosmarin und Thymian bestreuen.

3. Gnocchi auf den Pilzen verteilen und mit bestem Olivenöl beträufeln. Das Packerl gut verschließen und bei 200 Grad ca. 15 Minuten im Rohr garen.

Für 2 Personen

Gnocchiteig:
200 g gekochte Kartoffeln
50 g Mehl
20 g Grieß
20 g weiche Butter
1 Dotter
Salz
Pfeffer aus der Mühle
frisch gehackter Rosmarin

Pilzragout:
200 g Pilze
2 Schalotten, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, gehackt
Thymian und Rosmarinzweig Salz
Pfeffer
Pergamentpapier
Küchengarn
 

Aktuell