Pflege-Studie

In einer Umfrage von Kosmetik transparent wurde das Thema "Körperpflege und Kosmetik in 2012" behandelt. Herausgekommen sind interessante Fakten, wieviel Zeit und Geld wir für Hygiene investieren und welche Produkte Herr und Frau Österreicher am liebsten haben.

Schon einmal die gute Nachricht: Zur täglichen Hygiene gehört für fast jeden Österreicher Körperpflege wie Händewaschen, Duschen und Zähneputzen. Nicht nur, dass Hygiene eine Erhaltung der Gesundheit bedeutet - mehr als zwei Drittel der Befragten setzen ein gepflegtes Aussehen mit Attraktivtät gleich.

Nur vier Prozent sind der Meinung, dass Körperpflege eher eine lästige Pflicht ist. Die Mehrheit spricht sich dafür aus, dass sie auch mit Wohlbefinden zu tun hat.

Zeit und Geld
Wer hätte das gedacht: im Bad benötigen Frauen täglich nur fünf Minuten länger als Männer. Durchschnittlich widmen sich die ÖsterreicherInnen 30 Minuten am Tag der Körperpflege, wobei zwischen 14- und 29-Jährigen der Aufwand auch bis zu 45 Minuten dauern kann. Durchschnittlich werden im Monat 30 Euro für Pflegeprodukte ausgegeben. Interessant: Die Generationen von 14 bis 19 Jahren und ab 60 Jahren sind am sparsamsten und kaufen maximal für 20 Euro ein.

Top 5 - was zur täglichen Pflege gehört

Nein, nicht die Gesichstreinigung oder das Mundwasser sind die Spitzenreiter. Auf Platz eins der Produkte, die zur täglichen Körperpflege gehören, wurde die Zahnpasta mit über 60 Prozent angegeben. Es folgen die Seife (53 Prozent), das Duschgel (48 Prozent), das Haarshampoo (35 Prozent) und das Deodorant (25 Prozent).

Die Lieblingsprodukte der Österreicher

Die gute alte Seife wird von 83 Prozent der ÖsterreicherInnen zumindest ein Mal täglich verwendet - was überraschenderweise 12 Prozent mehr sind als jene, die Deodorant und Duschgel zur Basic-Körperpflege zählen. Produkte wie Reinigungsmilch oder Gesichtswasser gehören zu den Beauty-Schlusslichtern: 40 Prozent der Befragten benutzen diese Produkte nie.

>>>Lesen Sie auf Seite 2: Was Frauen mehr verwenden

Was bedeutet den Österreicherinnen und Österreichern Kosmetik und Körperpflege? Marketagent.com befragte im Auftrag von Kosmetik transparent im November 2012 1.000 Personen ab 14 Jahren, repräsentativ für ganz Österreich.

Frauen und Männer definieren Hygiene unterschiedlich: Während 80 Prozent der Frauen ein sauberes Umfeld der Hygiene zuordnen, sind es bei den Männern 69 Prozent.

Was Frauen mehr verwenden

Make-up, Gesichts- und Handcreme sind eindeutig typisch frau. Dekorative Kosmetik verwendet fast jede dritte Frau täglich, wobei je älter sie werden Make-up an Bedeutung verliert. Zur Gesichtspflege greifen 75 Prozent der Frauen während nur 25 Prozent der Männer es für wichtig erachten. Auch beim täglichen Eincremen der Hände stehen 60 Prozent der Frauen rund 24 Prozent der Männer gegenüber.


Das Stiefkind der Körperpflege

Vor allem im Frühjahr kommen mit den ersten Gedanken an Urlaub und Flip Flops auch die Überlegung, dass man sich um seine Fußpflege kümmern sollte. Und deshalb widmen sich die ÖsterreicherInnen fast aussschließlich in dieser Zeit dieser Körperhygiene. 40 Prozent benutzen Fußcreme nur zwei bis drei Mal pro Monat, fast 30 Prozent verwenden sogar überhaupt keine. Übrigens: Im Bereich der Intimpflege besitzen 32 Prozent keine speziellen Pflegeprodukte.

Baden wird überbewertet

62 Prozent duschen täglich ein Mal, sogar ein Drittel der Befragten gaben an, nie ein Bad zu nehmen. Und wenn sind es die Frauen, die im Durschnitt doppelt so oft wie Männer baden. Dafür haben die Herren beim Haarewaschen die Nase vorn - 44 Prozent machen die täglich.

 

Aktuell