Papst Franziskus: Kinderlose Paare sind egoistisch

Kinder seien ein Geschenk, predigte Papst Franziskus in seiner Generalaudienz. Wer sich bewusst dagegen entscheide, sei egoistisch. Drei Kinder pro Paar findet der Pontifex ideal.

Nach seinem umstrittenen Sager zum Thema Kindererziehung (er halte Schläge für in Ordnung, solange die "Würde der Kinder" gewahrt bleibe) hat sich Papst Franziskus im Rahmen seiner jüngsten Generalaudienz erneut dem Thema Familie gewidmet. Er kritisierte Paare, die sich bewusst gegen Kinder entscheiden und bezeichnete das als eine "egoistische Wahl", wie der "Guardian" berichtet. "Eine Gesellschaft mit einer erfolgsorientierten Generation, die sich selbst nicht mit Kindern umgeben will, und für die Kinder vor allem etwas Störendes, eine Belastung, ein Risiko darstellen - das ist eine deprimierte Gesellschaft. ... Das Leben verjüngt sich und bekommt Energie, wenn man es multipliziert: Es wird reicher, nicht ärmer."

Gleichzeitig meinte Franziskus im Anschluss an seine Asienreise, dass "gute Katholiken sich nicht wie die Karnikel vermehren müssen". Es gelte das Prinzip der "verantwortungsbewussten Elternschaft", das bedeute seiner Meinung nach drei Kinder pro Paar.

Was meint ihr? Hat der Papst Recht?

Sag uns deine Meinung!

 

Aktuell