Pakistanischer Sänger stoppte Konzert, weil Frau belästigt wurde

Von diesem Mann können sich viele andere etwas abschauen.

In einer Welt, in der sexuelle Belästigung auf der Tagesordnung steht, sind prominente Männer, die sich dagegen aussprechen, eine willkommene Abwechslung. Der pakistanische Schauspieler und Sänger Atif Aslam hatte letztes Wochenende einen Auftritt in der Stadt Karachi, als er mitten im Song aufhörte zu performen - um eine Gruppe junger Männer davon abzuhalten, eine Frau im Publikum zu belästigen.

In einem Video, das viral ging, sieht man, wie der Sänger aufhört zu singen und die Männer für ihr Benehmen tadelt. Dann sagt er den Securities, sie sollen die junge Frau zu einem anderen Platz begleiten. "Wenn ihr wollt, dass das eine lange Show wird, dann verhaltet euch respektvoll." Und: "Eure Mütter oder Schwestern könnten auch hier sein." Angeblich wurden an diesem Abend mehrere Frauen sexuell belästigt, wie die "Daily Pakistan Global" berichtet.

Massive respect ! Women harassed by men in crowd but saved by a man 'Atif Aslam'. It's not about gender it's about mentality.

Posted by Muzammil Malkani on Sonntag, 15. Januar 2017

Das Publikum - und das Internet - reagieren mit Begeisterung auf Aslams Aktion.

Einige kritisieren dennoch, dass er die Show hätte beenden oder die Belästiger zumindest hätte rauswerfen lassen sollen. Trotz allem regte Aslam damit erneut eine Debatte über sexuelle Übergriffe in Pakistan an. Es wird sogar diskutiert, ob Konzertveranstalter Männer ohne Begleitung überhaupt zu Events zulassen sollten - und wie Belästigung präventiv verhindert werden kann, bereits im familiären und schulischen Umfeld.

"Probleme von Frauen sind echt"


Im Gespräch mit dem "Express Tribune", sagt die Sängerin Humaira Arshad: "Manchmal lassen die Belästiger nicht einmal uns Künstlerinnen in Ruhe. Die Probleme, die unsere Frauen im öffentlichen Raum haben, sind echt, und es ist lobenswert, dass Atif getan hat, was er getan hat."

Human Rights Watch berichtet, dass in Pakistan jede Stunde eine Vergewaltigung stattfindet und Gruppenvergewaltigungen alle zwei Stunden - damit sind Vergewaltigung und sexuelle Übergriffe die häufigste Form von Gewalt gegen Frauen.

 

Aktuell