Paare, die gemeinsam trinken, sind glücklicher

Gute Nachrichten für alle Paare, die gerne mal ein Gläschen zusammen trinken.

Wer sich als Paar hin und wieder ein Gläschen Wein zusammen gönnt, der ist auch glücklicher in der Beziehung. Das zeigt jetzt eine eine an der Universität Michigan durchgeführte repräsentative Studie mit 2700 verheirateten, heterosexuelle Paaren über 50.

Erforscht wurde, welche Auswirkungen das Trinkverhalten auf die Zufriedenheit in der Beziehung hat. Zunächst hatte das ForscherInnenteam angenommen, dass sich gemeinsamer Alkoholkonsum negativ auf die Beziehung auswirkt - doch das Gegenteil ist der Fall.

Es kommt auf die Zeit an, die ein Paar miteinander verbringt


Zehn Jahre lang wurden dafür 2700 Paare befragt, die im Schnitt schon 33 Jahre lang verheiratet waren. Das Ergebnis: wenn Partner ein ähnliches Trinkverhalten an den Tag legen, sind sie glücklicher. Das gilt auch umgekehrt: wenn beide Partner abstinent sind, sind sie ebenso glücklicher als Paare mit sich unterscheidendem Trinkverhalten. Besonders Frauen seien unglücklich, wenn der Partner gemeinsames Trinken verweigert, so die Studie.

Dabei betonten die ForscherInnen jedoch klar: es kommt nicht darauf an, wie viel Alkohol konsumiert wird, sondern dass ein Ritual daraus entsteht und Zeit miteinander verbracht wird. Alkoholismus könne zu einem großen Problem in Beziehungen werden: 20 Prozent der untersuchten Männer und sechs Prozent der untersuchten Frauen wiesen Suchttendenzen auf und tendierten in der Folge dazu, nicht funktionierende Beziehungen zu führen.

Aktuell