Outdoor-Mode

Wer kennt sie nicht, die ach so praktischen Jacken von Jack Wolfskin, Northface, Vaude und Kollegen? Wenn uns im Frühjahr die Sonne an der Nase kitzelt, geht es in denen allerdings nicht nur raus zum Wandern, sondern auch rein in die Stadt. Meist sieht das ziemlich daneben aus.

Um etwas Grundsätzliches vorwegzunehmen: Natürlich darf jeder anziehen was er oder sie will. Doch so manches modische Phänomen schreit einfach nach freier Meinungsäußerung. Denn seien wir doch ehrlich: Manche Sachen, die in dem einen Umfeld funktionieren, sind ganz woanders voll daneben. Bestes Beispiel: Die Outdoormode. Die wird in Österreich so innig geliebt wie in Italien die Sonnenbrille und die stiefelt gerade ganz schön bunt und ziemlich selbstbewusst durch die ... nein, eben nicht die Natur, sondern viel zu oft durch die Fußgängerzone, über den Kinderspielplatz und abends noch eben schnell ins Kino.

Das Leben in der Stadt, eine Bergbesteigung?

Während der Bergbesteigung unerlässlich (wobei scheinbar so manches Hügelchen eine echte Profiausrüstung erfordert), aber auf der Mariahilferstraße nicht wirklich notwendig, oder? Denn auch wenn sich seit deren Freigabe für Fußgänger und Radler so mancher zur Bewegung animiert fühlt: Wanderstöcke brauchen wir auf dem schnurgeraden Straßenstreifen beileibe keine. Die Wanderausrüstung dürfte also oben rum eigentlich im Kasten bleiben.

Doch warum bloß schlüpfen im Alltag so viele in die bunten Outdoor-Ungetüme und die Hosen mit den vielen praktischen Taschen an den Seiten? Das Leben in der Stadt, eine Bergbesteigung? Oder liegt es etwa daran, dass wir den lieben langen Tag wie festgezurrt im Bürostuhl und vor dem Bildschirm hängen? Des Abends dann das große Aufatmen: Ab in die Outdoorjacke schlüpfen und sich für kurze Zeit wie da draußen in der Natur, wo die Welt vermeintlich noch in Ordnung ist, fühlen?

Die Mode scheint die Sehnsucht nach dem Praktisch-Praktikablen übrigens seit einiger Zeit auch zu bedienen - und zwar sogar im Luxus-Segment: Louis Vuitton hat zum Beispiel für Männer eine smarte Version der Trekkingsandale auf den Markt geworfen. Ob die wohl eine Bergbesteigung überleben würde? Dann damit wohl doch lieber zur Großstadtsafari um die Häuser ziehen.

Und jetzt würden wir gerne von Ihnen wissen, wie Sie darüber denken: Outdoormode in der Stadt, modisches No-Go oder einfach furchtbar praktisch?

Hier geht es zurUmfrage >>

 

Aktuell