Omas Schmankerln to go: So lässt sich's picknicken

Wir haben das neue Picknick- und "Beachnick"-Angebot der Vollpension in Wien für euch getestet.

WIENERIN testet das neue Picknick-Angebot der Vollpension

Wie für die meisten gastronomischen Betriebe stellte Corona auch für die Vollpension eine große Herausforderung dar, was das Team dazu veranlasste, kreativ zu werden: Mit alternativen Konzepten wie der "BackAdemie", bei der die Omas und Opas ihr Wissen digital vermitteln, oder den "Buchteln to Go" konnte die Vollpension ihre Kund*innen auch während der Lockdowns erreichen und verpflegen.

Für den Sommer hat sich das Generationencafé nun noch eine Innovation überlegt: Picknickkörbe befüllt mit Omas und Opas Schmankerln, die einfach in der Filiale der Vollpension abgeholt und ausgeborgt werden können. Wir durften das neue Angebot vorab ausprobieren.

Alles, was das Picknick-Herz begehrt

Praktischerweise kommt das Picknick gleich in einem schicken Korbrucksack, den man wunderbar mitnehmen kann (etwa auch mit dem Rad). Bei der Entwicklung legte man großen Wert auf Details: Die Innenauskleidung der Körbe wurde vom Verein Nachbarinnen in Wien hergestellt. Es ist herausnehmbar und kann so nach jedem Gebrauch gewaschen werden. Der Rucksack ist gefüllt mit Sekt, Hauslimo, Kaffee, einer süßen und pikanten Mini-Torte, Aufstriche, Brot, Hartwürstel, Gemüse, Obst, Besteck, Gläser, Servietten und auf Wunsch auch etwas zum Spielen. Eine Veggie-Option gibt's natürlich auch.

Alternativ könnt ihr das Picknick auch als "Beachnick" in der Kühlbox bekommen, sodass eure Schmankerln und Getränke auch bei heißeren Temperaturen cool bleiben.

Vollpension Wien Picknick Angebot

Für den großen Hunger

"Ob Tinder-Date oder Familienpicknick, Wanderausflug oder Beachnick: Die Oma hat für alles das passende Paket", verspricht das Team der Vollpension auf seiner Website. Dazu können wir nur sagen: Wenn unser Tinder-Date demnächst mit einem Picknickkorb der Vollpension aufwartet, sind wir definitiv Feuer und Flamme und das nächste Date schon so gut wie fixiert.

Aber ganz im Ernst: Die liebevoll befüllten Picknicks lassen keinen Wunsch offen und machen das Picknick-Erlebnis zu etwas ganz Besonderem. Ihr solltet aber definitiv einen größeren Hunger oder ausreichend Zeit mitbringen, denn die Körbe sind wirklich voll befüllt. Die Speisen sind qualitativ sehr hochwertig und geschmacklich 1A. Besonders angetan haben es uns die (vegetarische) pikante Torte und die Linzertorte - und die Tatsache, dass es ausreichend (dank Thermoskanne heißen!) Kaffee gab.

Wer sich (und seinem Schatzi, seiner Mama, seinem besten Freund) etwas gönnen will, ist hier definitiv richtig. Das Picknick kommt bestimmt bei jedem*r gut an und ihr müsst nur noch an die Picknickdecke denken.

Wo krieg ich das?

Abzuholen sind die Picknickkörbe/-boxen in der Vollpension, Johannesgasse 4A, 1010 Wien.

Was kostet's und wie funktioniert’s?

Beide Picknickvarianten können bis 11.00 Uhr am Vortag über die Website der Vollpension vorbestellt werden. Die Picknickkörbe für 2 Personen kosten jeweils 64,90 Euro. Nach dem Picknick-Schmaus wird der leere Korb wieder in der Vollpension zurückgegeben.

Über die Vollpension

Die Vollpension ist in Wien mittlerweile eine Institution. Bekanntheit erlangte das Café vor allem durch sein ausgeklügeltes und vorbildhaftes Konzept: Man setzte sich das Ziel, Altersarmut und Einsamkeit im Alter zu bekämpfen, weshalb über die Hälfte der Mitarbeitenden in der Vollpension über 60 Jahre alt ist.

 

Aktuell