Olivia Wilde mit 28 zu alt für Wolf of Wall Street

Schauspielerin Olivia Wilde hat in einem Interview verraten, dass sie zu alt für Scorseses Blockbuster The Wolf of Wall Street sei. Sie ist nicht die einzige Schauspielerin, der der Jugendwahn in Hollywood zu schaffen macht.

Olivia Wilde hat in The Howard Stern Show am Dienstag verraten, dass sie für die Rolle der Naomi Lapaglia – Ehefrau von Börsenmakler Jordan Belfort – in Martin Scorseses The Wolf of Wall Street zu alt war. Leonardo DiCaprio, der Belfort spielte, war zu der Zeit 38. Wilde war mit 28 satte zehn Jahre jünger, und wohl trotzdem zu alt.

Zu reif oder zu alt?

IhrE AgentIn hatte ihr nach dem erfolglosen Casting ursprünglich gesagt, sie sei zu reif für die Rolle sei: „Ich dachte ‚Das klingt nett, ich mag dieses Feedback. Ich habe die Rolle nicht bekommen, aber ich bin eine reife Person‘. Und später habe ich herausgefunden, dass sie eigentlich ‚zu alt‘ gesagt hatten.“

Viele lügen wenn's ums Alter geht

Stattdessen ging die Rolle an die damals 22-jährige Margot Robbie (die den Part toll spielte). Inzwischen gibt es Gerüchte, dass Robbie bezüglich ihres Alters gelogen habe – und sie wäre nicht die erste. Rebel Wilson wurde 2015 als älter als angegeben „geoutet“. Nicki Minaj steht erst seit 2011 offiziell zu ihrem Alter, Pussycat Doll Nicole Scherzinger seit 2008. Leider sind diese Stars nicht die Einzigen, die lügen, wenn es um ihr Alter geht.

Rebel bei Cosmopolitan Ultimate Women Of The Year Awards

Besonders Frauen sollten auch mit 50 am besten noch aussehen wie mit 25. Das Schlimme an der ganzen Geschichte ist nicht, dass manche Schauspielerinnen und Sängerinnen älter sind, als sie behaupten. Das Schlimme daran ist, dass es Frauen mit steigendem Alter scheinbar lügen müssen, um im Showbusiness bestehen zu können.

 

Aktuell