Olivia Peter: "Wenn der Körper Warnsignale sendet, sollte man zuhören!"

WIENERIN-Kolumnistin Olivia Peter ist mehr so der Typ Duracell-Häschen. Still sitzen? Nichts tun? "Fällt mir unheimlich schwer", sagt sie. Jobs neben meinem normalen Job abzusagen? Geht gar nicht. Ab sofort schon. Eine Geschichte über Warnsignale und Dankbarkeit.

Der Wecker läutet. Kurz nach sechs. Ich liege wie erschlagen im Bett. Gestern ist es wieder spät geworden. Ich bin noch bis weit nach Mitternacht auf der Bühne gestanden. Die fünfte Eventmoderation in Folge. Gott sei Dank auch die letzte in dem Monat. Ich habe schon gemerkt, dass die Kraft ein wenig schwindet. Hausbau. Tausend Termine. Dazwischen noch der normale Job. Freunde, die sagen: "Nur auf einen Sprung!" Und immer habe ich gesagt: "Okay. Wird schon gehen. Durchbeißen! Gemma! Stark sein!"

Ich gehe in die Küche. Mache Kaffee. Mein rechtes Ohr fühlt sich taub an. Komisch! Vielleicht blöd gelegen in der Nacht? Ich wasche mich. Dusche. Das rechte Ohr will und will nicht aufgehen. Wie mit Watte verstopft. Wird der Stress sein, der jetzt abfällt. Kenne ich. Werde auch immer im Urlaub krank. Der Mann sagt: "Geh zum Arzt." Ich sage: "Das gibt sich schon." Es gibt sich nicht. Das Ohr rebelliert.

"Entstressen" kann ganz schön stressig sein!

Ich gehe zum HNO. Der sagt: Nackenverspannung. Ob ich viel Stress hatte in letzter Zeit? Na ja. So wie alle von uns, oder? Frage meinerseits, ob es ein Hörsturz sein könnte. Er verneint. Sagt, ich muss runterkommen. Stresslevel senken. Das bin ich nicht gewohnt. Dass mein Körper nicht will, wie ich will. Aber mit dem Ohr kann ich nicht arbeiten. Alles um mich herum ist doppelt so laut auf der einen, doppelt so leise auf der anderen Seite. Eine Qual. Mein Kopf sagt mir: You need your homebase! Also ab nach Tirol. Umsorgen lassen. Wieder kleines Kind sein. Sagen: "Mama, mach es weg!" Mama versucht es. Schleppt mich zum Physiotherapeuten. Keine Besserung. Chiropraktiker. Keine Besserung. Erneute Massage. Osteopath. Anschließend Faszienmassage. Anderer HNO. Dieselbe Diagnose. Mit jeder Behandlung werde ich panischer. Weil nichts funktioniert. Weil mir niemand helfen kann. Weil jeder sagt: Entstressen!!! Aber wie soll das gehen, wenn ich das Gefühl habe, dass ich nie wieder richtig hören werde? Ich heule. Bin verzweifelt. Werde panischer. Panischer. Panischer.

Wenn der Körper "STOPP!" sagt

Bis ich wieder beim HNO sitze. Bis er sagt: doch ein Hörsturz. Wir versuchen es mit Cortison. Es funktioniert. Es bessert sich. Langsam. Aber spürbar. Ein Warnschuss! Warnschüsse, die wir alle gerne überhören. Auch mit zwei funktionierenden Ohren. Weil es immer weitergehen muss. Mehr gehen muss. Loslassen nicht sein darf. Schwäche! Pause! Für mich ab sofort schon. Einatmen. Ausatmen. Kraft tanken. Nein sagen. Durch den Wald gehen. Geräusche bewusst wahrnehmen. Runterkommen.

Danke, lieber Körper, dass du auf mich aufpasst, wenn ich es offenbar nicht tue! Ich habe dich gehört. Ich habe dich verstanden.

 

Aktuell