Ob Wandern oder Freibad: Der passende Sonnenschutz für jede Aktivität

Das Geheimnis gesunder, ebenmäßiger Haut ohne Flecken ist guter Sonnenschutz - und zwar egal, ob beim Stadtbummel, im Schwimmbad oder bei der Bergtour.

Die beste Sonnenpflege 2021

Der Stadtbummel kann kommen!

Sonne auf der Haut fühlt sich so gut an ... Aber die Wahrheit ist, dass jeder Weg nach draußen mit UV-Belastung für unsere Haut verbunden ist, egal, ob die Sonne vom Himmel lacht oder sich unter einer dicken Wolkendecke versteckt. Bleibt die Frage: Sind Sonnencremes und Produkte mit Lichtschutzfilter auch dann Pflicht, wenn man nicht am Badeteich liegt, sondern den Sommer mit Schaufensterbummeln und Eisessen in der Stadt verbringt?

Simone Presto, Medical Science Manager bei Eucerin, sagt: "Ja. Für einen Tag in der Stadt ist man mit einer Tagespflege mit Lichtschutz oder klassischen Sonnenprodukten gut geschützt." Dabei sollte man den Filter gemäß der Sonnenbestrahlung wählen: "Ein LSF 15 absorbiert 93 Prozent der UVB-Strahlung, ein LSF 50 98 Prozent." Wer immer nur kurz draußen ist, kann also mit SPF 15 anfangen. Besser wäre SPF 30.

Das gilt übrigens auch, wenn man Make-up darüber tragen will, denn Makeup mit LSF ersetzt auf keinen Fall den Sonnenschutz! Um den vollen UV-Schutz zu erreichen, müsste man eine extrem dicke Schicht auftragen. Die gute Nachricht: Moderne Sonnenschutzprodukte pflegen mit angenehmer Textur, die sich auch mit Foundation, Puder und Co verträgt.

Der Berg ruft!

Wer im heurigen Sommer eine Bergtour plant, sollte jedenfalls einen Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor einpacken - denn die UV-Strahlung in der Höhe fordert die Haut besonders. Aber was ist der Unterschied zwischen LSF 30, 50 und 100? Presto: "Das Verhältnis zwischen der Absorption der UVB-Strahlung und dem angegebenen Lichtschutzfaktor ist nicht linear. Ein LSF 20 absorbiert 95 Prozent der UVB-Strahlung, ein LSF 50 nur drei Prozent mehr. LSF 100 schützt zu 99 Prozent."

Ergibt 100 + 50 bei Lichtschutzfaktoren 150? Nein, denn Lichtschutzfaktoren addieren sich nicht auf. Presto: "Die hauteigenen Reparaturmechanismen benötigen 24 Stunden, um eine gewisse Menge an lichtbedingten Hautschäden zu beheben. Da diese auch mit dem besten Sonnenschutz entstehen, läuft sozusagen mit dem ersten Moment der Sonnenlichtexposition die Uhr. Während des Tages erneut aufgetragener Sonnenschutz erhält den Schutz, verlängert ihn aber nicht."

Der Teufel steckt wie immer im Detail: "Die Anwendung ist entscheidend. Wird ein Produkt mit einem niedrigen LSF in der korrekten Menge (2 mg Produkt pro cm2 Hautoberfläche, Anm.) aufgetragen, so kann der Schutz höher sein als bei einem zu gering aufgetragenen Produkt mit einem höheren LSF", rät Presto. Heißt: Nicht beim Schmieren sparen und im Zweifel auf die höhere Zahl setzen. Wichtig: Lippen nicht vergessen und die Augen mit einer Sonnenbrille schützen!

Planschen? Ja, aber bitte mit Liebe zu Haut und Umwelt

Viele Badegäste bedeuten auch viel abgewaschene Sonnencreme, die wie ein Film auf der Wasseroberfläche schwimmt. Nachdem lange nicht so genau auf Inhaltsstoffe, die die Gewässer schützen, geachtet wurde, bieten neue Texturen perfekten Schutz mit Filtertechnologien, die die Umwelt nicht belasten: "Nach derzeitigem Stand sollten moderne Sonnenschutzmittel keine UV-Filter auf Basis von Oxybenzon und Octinoxat enthalten, da diese im Verdacht stehen, störenden Einfluss auf Korallen zu haben", so Simone Presto. Korallen-und Wasserfreundlichkeit sind auf vielen Produkten mittlerweile gekennzeichnet.

Damit die Haut auch während der Badetage gut geschützt ist, sollte man auf wasserfeste Texturen achten und fleißig nachcremen. Presto: "Die abgespülte Menge an Sonnenschutzprodukt ist abhängig davon, ob ein Produkt wasserfest ist. Für die Bezeichnungen gibt es klare Vorgaben des europäischen Kosmetikverbands Colipa. 'Wasserfest' gilt dann, wenn nach 2 × 20 Minuten Baden noch die Hälfte des Lichtschutzfaktors messbar ist." Das gilt übrigens für Süß-und Salzwasser gleichermaßen. Am Abend sollte jedes Produkt gut abgewaschen und zur Hautregeneration eine After-Sun-Pflege aufgetragen werden.

 

Aktuell