Nur für Frauen: Privaten Diener buchen

Vergessen Sie eingeölte Stripper. Schenken Sie Ihrer Freundin zum Junggesellinenabschied lieber einen persönlichen Diener. Mit dieser Botschaft wirbt das US-Start-up-Unternehmen ManServants, bei dem Frauen ab Herbst Diener für Partys, Shopping oder fürs Büro buchen können. Das Werbevideo dazu ist mehr als schräg.

"Ja, das ist ein echter Service und ja, Sie brauchen diesen Service in Ihrem Leben." So wirbt das in San Francisco ansässige Unternehmen ManServants für seinen ungewöhnlichen Service. Ab September können Frauen hier ihren persönlichen Diener buchen, egal ob als Bodyguard für einen Diskobesuch, als gutaussehender Kellner und Gastgeber für die Gartenparty oder als Assistent am Pool - "ein Gentleman, der Sie wie eine Königin behandelt". Das Ziel des Unternehmens: Frauen darin zu bestärken, ihre eigenen Regeln zu machen. Regeln, denen die gebuchten Männer folgen...

Kundinnen können bei der Buchung sämtliche Wünsche äußern, von der Haarfarbe bis zum Namen (er wird auf jeden Namen hören, der gewünscht wird, so das Unternehmen auf seiner Webseite).

Das Angebot klingt fast zu schräg, um wahr zu sein, doch die Damen hinter der Idee scheinen es ernst zu meinen. Ein schaler Beigeschmack bleibt allemal. Was wäre, wenn das Angebot genau umgekehrt wäre - Frauen, die Männer bedienen und bei der Buchung auf Äußerlichkeiten reduziert werden? Allein eine verkehrte Rollenaufteilung im Werbevideo würde vermutlich für einen großen Aufschrei sorgen...

Mehr zum Thema:

Ist diese Volleyballerin zu hübsch, um Profi-Sportlerin zu sein?

Kampagne gegen stereotype Kleidervorschriften >>

 

Aktuell