Nochmal neu starten jenseits der 30: Das erwartet dich

Vielleicht hast du dir dein Leben so wie die meisten Menschen vorgestellt. Nach der Schule machst du eine Ausbildung oder ein Studium. Du verdienst dein erstes Geld und richtest dir eine Wohnung ein. Du findest einen Freund oder eine Freundin, ihr werdet eine Familie und lebt euer Leben in Zufriedenheit. Doch häufig laufen die Dinge anders und du musst neue Entscheidungen treffen. Gründe dafür gibt es viele und manchmal musst du alle Pläne über Bord werfen und ganz von vorne beginnen.

foto

Neuorientierung hat in vielen Fällen mit dem Ende einer Beziehung zu tun. Wenn sich die Wege trennen, steht nur noch ein Gehalt oder Einkommen zur Verfügung. Dann brauchst du lukrative Ideen, die deine Verbindlichkeiten decken. Die gleiche Situation entsteht aber auch, wenn du deine Kinder betreut hast, diese aus dem Haus sind und du etwas Sinnvolles tun möchtest. Die Zeit deiner Mutterschaft ist abgeschlossen und du musst dich neu erfinden.

Es kann aber auch passieren, dass du gekündigt wirst. Auch dann bist du unter Umständen im Zugzwang, dir etwas Neues zu suchen, weil dein bisheriger Beruf keine freien Stellen bietet. Oder - und auch das kommt immer öfter vor - du stellst fest, dass du in einer Arbeit feststeckst, die du nicht liebst. Vielleicht bist du den klassischen Weg gegangen, um zwanzig Jahre später festzustellen, dass diese Tätigkeit nichts mit dir zu tun hat. Dann ist es Zeit, innezuhalten und neue Perspektiven zu überdenken.

Ein Neustart bietet Vor- und Nachteile. Aus welchen Gründen du auch in dieser Situation steckst, du solltest sie für deine Weiterentwicklung nutzen.

Endlich studieren?

Vielleicht möchtest du endlich deinen Traum realisieren und das Studium beginnen, was du dir in jungen Jahren nicht zugetraut hast? Zum Studieren bist du nie zu alt. Du musst nur bedenken, dass deine Kommilitonen wesentlich jünger als du sein werden. Außerdem sind Studiengänge wie Jura oder Medizin sehr lernintensiv und nehmen viel Zeit in Anspruch. Du wirst entscheiden müssen, ob du dir diese nehmen kannst und willst, um das Studium bis zum Abschluss zu verfolgen.

adobestock

Mit kleinen Kindern kann ein Studium schwierig werden. Denke im Voraus darüber nach, ob deine Familie dich entbehren kann, wenn du lernen und dich auf Klausuren vorbereiten musst. Bist du so diszipliniert, dass du dir deine Freiräume schaffst? Lassen sich die Kinder auch ohne deine Hilfe versorgen? Wer kümmert sich um diese, wenn sie krank sind?

Im reiferen Alter wirst du schneller und effektiver studieren, weil du weißt, was du willst. Du hast ein konkretes Ziel vor Augen, was in jungen Jahren anders ist. Du nimmst die Dinge ernster, weil du bereits Lebenserfahrungen besitzt. Allerdings brauchst du Selbstdisziplin, um ein Studium und die Versorgung von Kindern gleichzeitig geregelt zu bekommen. Außerdem steht die Frage der Finanzen im Raum. Kannst du neben deiner Arbeit studieren? Kommt ein Fernstudium infrage? Kündigst du deine Anstellung, um zu studieren, brauchst du ein finanzielles Polster oder andere Einnahmequellen, von denen du leben kannst. Das sollte dir im Vorfeld bewusst sein.

Umschulen in ein neues Berufsfeld?

Direkt nach der Schule ist das Bewusstsein noch nicht derart gereift, dass du alle zukünftigen Veränderungen in deinen Entscheidungen berücksichtigst. Du weißt noch nicht genau, wer du bist und was du sein möchtest. Es gibt Vorlieben und doch stellt sich zwanzig Jahre später heraus, dass man sich nicht für das gewählte Berufsbild geeignet fühlt. Du interessierst dich für ein Berufsbild, doch die Praxis kann ganz anders aussehen, wie alle sozialen Berufe zeigen.

Lebenserfahrungen prägen dich und ein Berufsalltag kann am Arbeitsklima, an zu hohen Anforderungen, emotionalen Belastungen oder einfach an der Unterbezahlung scheitern. Dann hast du eine Ausbildung oder ein Studium in der Tasche, das du nicht länger nutzen willst und beginnst von vorne. Bei einer Umschulung oder einer neuen Ausbildung investierst du noch einmal mehrere Jahre, bis du deinen Abschluss erhältst. Kannst du nicht auf bisherige Berufserfahrungen aufbauen, lernst du gemeinsam mit Berufsanfängern, die jünger sind als du. In manchen Berufen ist das von Vorteil, wenn du dich beispielsweise als Hebamme ausbilden lässt. Niemand ist besser geeignet, Müttern bei der Geburt ihres Kindes beizustehen als eine Frau, die selbst Kinder auf die Welt gebracht hat. In diesem Beruf sind Lebenserfahrungen von Vorteil, denn sie schenken einer werdenden Mutter Sicherheit und Kraft.

Möchtest du in den Bereich der Internetarbeit einsteigen, solltest du auf jeden Fall technisches Interesse haben. Hier findest du viele Jobmöglichkeiten im Homeoffice, bei denen du überregional arbeiten kannst. Du sparst dir Arbeitswege und viele Arbeitgeber sind flexibel in den Arbeitszeiten. Solch eine Neuorientierung kann dir helfen, dein Familienleben besser zu planen. Im Krankheitsfall der Kinder kannst du sie betreuen und trotzdem deiner Arbeit nachgehen. Homeoffice bedeutet auch, dass du nicht an einen festen Wohnort gebunden bist, weil du deine Arbeit von überall erledigen kannst.

Du kannst deine Kinder und Enkel besuchen und trotzdem vor Ort arbeiten. Diese Möglichkeit weißt du besonders zu schätzen, wenn deine Kinder weit von dir entfernt wohnen. In einem normalen Job müsstest du Urlaubstage nehmen, um deine Familie zu treffen. Das heißt, dass du sogar an einem Ort deiner Wahl tätig werden kannst, weil du räumlich nicht gebunden bist. Braucht es nur einen Laptop und einen Internetanschluss, kannst du mehrere Monate auf deiner Lieblingsinsel leben, das Klima genießen, deiner Arbeit nachgehen und diese als etwas sehr Wertvolles empfinden.

Selbstständig arbeiten und eigene Ideen umsetzen

Mit zunehmendem Alter wirst du merken, ob du in einem Angestelltenverhältnis zufrieden bist oder ob sich doch der Wunsch meldet, die eigene Kreativität auszuleben. Viele Frauen steigen in der Mitte des Lebens aus ihrem Beruf aus, um sich selbstständig zu machen und ihre persönlichen Ideen umzusetzen. Ob es sich dabei um die Herstellung von Mode handelt, die Eröffnung einer Nachhilfeschule oder um Lebenserfahrungen, die in Kursen, Büchern und Vorträgen verkauft werden, geht, ist egal. Bei Frauen ist das Bedürfnis, den richtigen Beruf auszuüben, stärker ausgeprägt als bei Männern.

Ob du ein Blumengeschäft eröffnest oder eine Schreinerei - diese Dinge wirst du tun, wenn das Bedürfnis nach Sinnhaftigkeit in dir wächst. Du möchtest etwas tun, womit du dich identifizieren kannst und es ist egal, ob diese Tätigkeit viel Geld einbringt. Frauen geht es weniger um Macht und Anerkennung. Je älter du wirst, desto stärker wird das Verlangen, ganz du selbst zu sein. Interessanterweise wirst du umso erfolgreicher bei deiner Tätigkeit, je mehr dich diese zufriedenstellt. Wenn niemand mehr da ist, der dir sagt, was du wie zu tun hast, kannst du aus dir selbst heraus leben. Diese Tatsache wird dich zutiefst zufriedenstellen und dir das Gefühl schenken, dass du dich richtig entschieden hast.

3

Sei du selbst

Ob du freiwillig oder gezwungenermaßen beruflich neu beginnen musst - sieh es als Gelegenheit. Wir müssen jeden Tag über uns hinauswachsen, ansonsten fühlt sich das Leben leer und langweilig an. Schau nicht auf das, was du scheinbar verlierst. Nimm vielmehr das Neue dankbar als Herausforderung zum Wachsen an. Es ist egal, wie alt du bist. Veränderungen kommen immer zur rechten Zeit. Sie machen dich darauf aufmerksam, dass es noch etwas in deinem Leben zu tun gibt, was gelebt werden möchte. Hab den Mut und greife zu. Wenn du bereits weißt, dass du nicht mehr am richtigen Ort bist, solltest du etwas in deinem Leben verändern.

 

Aktuell